Kinderkanal

Die 6e aus Essen will „Die beste Klasse Deutschlands“ werden

Ist zuversichtlich, dass sie weit kommt: Die Klasse 6e des Rüttenscheider Helmholtz-Gymnasiums.

Ist zuversichtlich, dass sie weit kommt: Die Klasse 6e des Rüttenscheider Helmholtz-Gymnasiums.

Foto: Sara Schurmann

Rüttenscheid.   Die Klasse 6e vom Essener Helmholtz-Gymnasium macht mit beim TV-Schülerquiz des Kinderkanals. 1200 Klassen bewarben sich, nur 32 kamen durch.

Sie sind 30 Jungen und Mädchen, und „wir haben auf jeden Fall verdient, dass wir gewinnen“, sagt Adrian (11). Er gehört zur Klasse 6e des Rüttenscheider Helmholtz-Gymnasiums, die sich jetzt anschickt, „die beste Klasse Deutschlands“ zu werden. So heißt das jährlich stattfindende Schülerquiz des TV-Senders Kinderkanal. Im März beginnen die Aufzeichnungen in einem Studio in Köln.

1200 Klassen hatten sich beworben, 32 kamen durch. Die 6e zählt dazu. „Wir haben nämlich ein gutes Selbstvertrauen, und wir halten zusammen“, sagt Adrian. Bei der Sendung mitzumachen, war seine Idee – sofort stieß er auf Begeisterung bei seinen Mitschülern, und bei Klassenlehrerin Jennifer Küppers auch. „Die Klasse ist ein gutes Team, und dass wir so weit kommen, ist schon eine Auszeichnung“, sagt die Pädagogin.

Es geht um Wissen, Experimente, Geschicklichkeit

Worum geht es bei der „besten Klasse Deutschlands“? „Wir werden Wissens-Fragen beantworten müssen“, kündigt Schülerin Caitlin (11) an. Valerie (11) ergänzt: „Und um Experimente geht es, außerdem muss jede Klasse Geschicklichkeits-Spiele bestreiten.“

Zwei der Schüler müssen für die Fragen vorne im Studio sitzen, die beiden repräsentieren sozusagen die Klasse – Nick und Lukas übernehmen diesen Job. Und, schon Lampenfieber? „Nein, eigentlich nicht“, sagen sie. Die Klasse, die im Hintergrund sitzt, hat trotzdem noch Möglichkeiten, einzugreifen. Und Joker gibt es im Zweifelsfall auch.

Hauptpreis: eine Reise nach Athen

Der Hauptpreis einer „Die beste Klasse Deutschlands“-Reihe ist immer eine Reise für die ganze Klasse in eine europäische Großstadt. Diesmal winkt ein Trip nach Athen. Also haben sich die Schüler für ihr Bewerbungs-Video als griechische Götter verkleidet – was bei der Jury ganz offensichtlich sehr gut ankam. Überhaupt sprüht das Video nur so von Ideen: Die Kinder tragen ein selbst ausgedachtes Lied vor, präsentieren sich außerdem sportlich, und technisch ausgesprochen professionell umgesetzt worden ist der Film auch noch. Kein Wunder, dass die 6e mächtig stolz ist auf das Ergebnis.

Für jedes Weiterkommen bei der „besten Klasse Deutschlands“ gibt’s Geld für die Klassenkasse, mindestens 100 Euro, höchstens 1500 Euro. So gesehen: Der Aufwand hat sich schon jetzt gelohnt. Ab Mai kann man dann im Fernsehen sehen, wie weit die 6e gekommen ist.

>>> DIE SENDUNG

  • 32 Klassen treten gegeneinander an – in der Vorrunde finden so genannte „Wochenshows“ statt, bei der jeweils zwei Klassen gegeneinander antreten. Die Reihen schließen ab mit den so genannten „Wochenfinals“.
  • Die Gewinner der Wochenfinals spielen dann im Superfinale gegeneinander.
  • Mitmachen beim Quiz dürfen nur Sechst- und Siebtklässler in Deutschland.
  • Die Ausstrahlung der aktuellen Staffel, für die die Dreharbeiten im März beginnen, startet am 13. Mai 2019.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben