Radverkehr

Deutlich mehr Verkehr auf dem Radschnellweg in Essen

Der Radverkehr auf der Radtrasse Rheinische Bahn in Essen um rund 30 Prozent gestiegen
      

Foto: Elke Brochhagen

Der Radverkehr auf der Radtrasse Rheinische Bahn in Essen um rund 30 Prozent gestiegen       Foto: Elke Brochhagen

Essen.   Aktuelle Messungen der Stadt Essen belegen, dass der Radverkehr auf dem Radschnellweg im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent zugenommen hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Zahl der Radler auf der Trasse des künftigen Radschnellwegs Ruhr (RS 1) hat gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent zugenommen: Dies zeigen aktuelle Messungen der Stadt Essen an der Zählstelle auf der Rheinischen Bahn an der Brücke über die Helenenstraße in Altendorf. Auch zeigt die Zählung: Besonders viele Berufspendler nutzen die Trasse.

Im Zeitraum vom 13. Juni bis 23. Juli dieses Jahres sind im Durchschnitt werktags 1394 Radler an der Zählstelle vorbeigefahren.

Selbst Dauerregen hält die Radler nicht ab

Für Spitzenwerte von über 2600 Radfahrern sorgte jeweils gutes Wetter an einem Sonntag und auch an einem Dienstag. Ansonsten war der Verkehr montags bis freitags zwischen 7 Uhr und 9 Uhr sowie nachmittags ab 15 Uhr von den Wohngebieten des westlichen Stadtgebietes in Richtung Universität und Innenstadt und wieder zurück besonders rege, was auf eine Nutzung der Trasse für den Weg zur und von der Arbeitsstätte schließen lässt.

Selbst bei Dauerregen waren nie weniger als 400 Radelnde unterwegs.

Mit den Messungen will die Stadt Essen nachvollziehen, wie sich die Investitionen in das Radwegenetz auszahlen. „Mit dem Bau der Brücke über den Berthold-Beitz-Boulevard wird der RS 1 künftig noch attraktiver werden“, erwartet der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Christian Wagener.

Ergebnisse der Zählstellen sind einsehbar

Im nächsten Jahr soll wieder an gleicher Stelle gezählt werden. Dann wird sich zeigen, ob der Trend fortgesetzt wird.

Die Stadt Essen zählt seit 2015 mit einer mobilen Fahrradzählstelle den Radverkehr auf verschiedenen Radwegen im Stadtgebiet. Die Ergebnisse der Zählstelle auf der Trasse Rheinische Bahn an der Brücke Helenenstraße konnten nun erstmalig mit Messungen aus dem Vorjahr verglichen werden.

Derzeit ist die mobile Fahrradzählstelle am Spillenburger Wehr am Ruhrtalradweg im Einsatz. Wer die Entwicklung an den verschiedenen Zählpunkten nachvollziehen möchte, findet die Auswertungen der mobilen Zählstelle auf www.essen.de. Viele weitere Informationen rund um das Radfahren in Essen sind auch unter der Kurzadresse essen.de/fahrradfreundlich zu finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik