Teenager

Der Liebe wegen: 16-Jähriger reist von Cuxhaven ins Revier

Die Bundespolizei sorgt jetzt dafür, dass der junge Mann zurück in seine Heimat nach Norddeutschland kommt.

Die Bundespolizei sorgt jetzt dafür, dass der junge Mann zurück in seine Heimat nach Norddeutschland kommt.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Essen/Gelsenkirchen/Cuxhaven.  Ein 16-Jähriger ist früh morgens im Gelsenkirchener Hauptbahnhof aufgegriffen worden. Er lebt in Cuxhaven und wollte nach Essen, der Liebe wegen.

Die Bundespolizei hat am Freitagmorgen einen 16-Jährigen aufgegriffen, der durch halb Deutschland gereist war, um in Essen seine Freundin treffen zu wollen.

Der junge Mann lebt in Cuxhaven in einer Wohngruppe, dort war er offenbar mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten, denn nach ihm wurde gefahndet. Seit zwei Tagen war er als vermisst gemeldet, so lange war er schon in seine Wohngruppe nicht zurückgekehrt. Der 16-Jährige wurde schließlich in Gelsenkirchen aufgegriffen – eine Streife der Bundespolizei wurde dort auf ihn aufmerksam. Er erklärte gegenüber den Ordnungskräften, seine „Freundin besuchen zu wollen“.

„Mit Blick auf den Jugendschutz und die geltenden gesetzlichen Regelungen gab es für den 16-Jährigen kein Happy End“, schreibt die Bundespolizei lakonisch in einer Mitteilung. Der Rücktransport des 16-Jährigen nach Cuxhaven ist organisiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben