Coronavirus

Corona-Ausbruch in Essener Pflegeeinrichtung – alle geimpft

Lesedauer: 2 Minuten
04.03.2

04.03.2

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Essen.  17 Bewohner und sechs Mitarbeiter der Einrichtung „Hospital zum Heiligen Geist“ wurden trotz Impfung positiv getestet. Zwei Bewohner verstorben.

In der Pflegeeinrichtung „Hospital zum Heiligen Geist“ in Schonnebeck hat es in den letzten Wochen einen für derzeitige Verhältnisse dramatischen Corona-Ausbruch gegeben. 17 Bewohner und sechs Mitarbeiter wurden laut Stadt positiv auf das Virus getestet, vier Personen mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus, zwei Bewohnerinnen sind mittlerweile verstorben.

Renzel: Immunisierung lässt bei Älteren offensichtlich nach

Nach Angaben von Gesundheitsdezernent Peter Renzel waren alle Infizierten geimpft- auch die, die ins Krankenhaus mussten und die beiden Verstorbenen. „Das zeigt noch einmal, dass die Immunisierung bei den Älteren nachlässt und wir offensichtlich mit Blick auf die Delta-Variante die dritte Impfung brauchen“, so Renzel. Er wisse zwar nicht, wann die Bewohner der Pflegeeinrichtung genau geimpft wurden, es sei aber zu vermuten, dass dies Anfang des Jahres geschehen sei.

Im Hospital zum Heiligen Geist finden 113 Bewohner aller Pflegegrade ein Zuhause. Das Haus bietet neben vollstationären Pflegeplätzen auch zwölf Kurzzeitpflegeplätze. Betreiberin ist die Stadttochter GSE.

Der erste Fall wurde dem Gesundheitsamt am 26. Juli gemeldet

Der erste Fall wurde dem Gesundheitsamt am 26. Juli gemeldet. Seitdem wurden gemeinsam mit der Einrichtung weitere Vorkehrungen getroffen, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Unter anderem müssen sich Bewohner und Mitarbeiter regelmäßig Tests unterziehen. Für positiv getestete Personen wurden Quarantänen angeordnet. Weiterhin wurde ein einwöchiges Besuchsverbot ausgesprochen.

Für sieben der insgesamt 23 Infizierten konnte die Quarantäne inzwischen wieder aufgehoben werden. Rund die Hälfte der betroffenen Personen zeigte bzw. zeigt keinerlei Symptome.

Verstorben ist am vergangenen Dienstag eine 98-Jährige in der Pflegeeinrichtung selbst, gestern dann eine 79-jährige Bewohnerin im Elisabeth-Krankenhaus. Am Dienstag starb ebenfalls eine 83-Jährige im Uniklinikum, die keine Berührung mit der Pflegeeinrichtung hatte. Die drei Seniorinnen sind die ersten Corona-Toten seit rund zwei Monaten in Essen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Corona verstorbenen Essener stieg damit auf 584.

Die Inzidenz in Essen liegt aktuell laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 38,6 (Vortag: 43,4). Die Stadt hingegen weist eine gestiegene Inzidenz aus – von 49,4. Der Wert der Stadt ist der aktuellere.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (17) Kommentar schreiben