Arche Dialog

Christen und Muslime sind in Katernberg stetig im Dialog

Die DITIB-Fatih Moschee der Türkisch-islamischen Gemeinde an der Schalker Straße 23 in Katernberg ist diesmal Treffpunkt für den Arche Dialog, der

Die DITIB-Fatih Moschee der Türkisch-islamischen Gemeinde an der Schalker Straße 23 in Katernberg ist diesmal Treffpunkt für den Arche Dialog, der

Foto: Hans Blossey

Essen-Katernberg.   Seit zweieinhalb Jahren treffen sich Christen und Muslime in Katernberg zum Arche Dialog. Gegenseitiger Respekt und Toleranz sind gewachsen.

Das Arche Noah Projekt, das federführend vom Initiativkreises Religionen und dem städtischen Fachbereich Kommunales Integrationszentrum getragen wird, rief vor gut zweieinhalb Jahren den Arche Dialog ins Leben. Ziel war es, das Verständnis zwischen den Religionen zu fördern. In Katernberg fiel die Idee auf besonders fruchtbaren Boden. Ursprünglich nur für ein halbes Jahr angelegt, stehen Christen und Muslime hier immer noch in ständigem Dialog.

„Da sind wir auch ein bisschen stolz drauf“, sagt Jens Kölsch-Ricken, Pfarrer der evangelischen Gemeinde. Der Stadtteil habe darin eine gewisse Tradition – und Übung. Ökumene, die Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Protestanten, gebe es schon 20 Jahre lang.

Arche Dialog richtet sich an Laien

Vor 14 Jahren begann ein Dialog zwischen den christlichen Kirchen und den Moschee-Vereinen im Stadtteil. Imame, Vereinsvorsitzende, Pfarrer und Pastoren tauschten sich aus. „Wir mussten nicht bei Null anfangen, als der Arche Dialog begann“, sagt Kölsch-Ricken. Der Arche Dialog richtet sich an Laien der jeweiligen Religionen oder wie Jens Kölsch-Ricken es ausdrückt: „An alle, die nicht dafür bezahlt werden, zu beten“.

Die Resonanz ist unterschiedlich. Manchmal kämen sechs bis acht Gäste zu den monatlich Treffen. Dann seien es aber auch wieder 30 bis 40. Der Ort des Treffens wechselt jedes Mal. Mal ist es der Bergmannsdom, mal die Katholische Kirche Heilig Geist am Meybuschhof, mal die Fatih Moschee, mal die Ayasofya Moschee. „Es ist wichtig, dass jeder mal in seiner gewohnten Umgebung Gäste empfängt“, betont Jens Kölsch-Ricken.

Begegnung auf Augenhöhe

Zur guten Atmosphäre trage auch bei, dass sich alle Teilnehmer duzen. „Das ist ein Zeichen dafür, dass sich alle auf Augenhöhe begegnen.“ Es seien mit der Zeit Kontakte entstanden, die über die monatlichen Dialoge hinausgingen. Die Christen besuchen die Muslime zum Fastenbrechen. Die Muslime nehmen am Beisenfest teil. „Wir ignorieren nicht die unterschiedlichen Lebensgewohnheiten, sondern werben für Verständnis.“

Die Dialog-Treffen haben meist folgenden Ablauf: Nach einer Runde, in der sich die Teilnehmer vorstellen, wird über frei wählbare Themen gesprochen. Manchmal werden – teils aus aktuellem Anlass – auch Themen vorbereitet. Das war zum Beispiel bei der „Gewalt in den Heiligen Schriften“ oder die „Gülen-Bewegung“ so.

Arche als Plattform für Kommunikation

„Der Arche Dialog ist eine wichtige Kommunikationsplattform“, sagt Hilat Pismek, Imam der Ayasofya Moschee und wie Jens Kölsch-Ricken von Beginn an dabei. Das Verständnis der Religionen sowie der Respekt und die Toleranz sind gewachsen“, sagt der Imam.

„Wenn es weiter so läuft, wird es zu einer Selbstverständlichkeit“, ist sich Jens Kölsch-Ricken ziemlich sicher.

Termine für das Jahr 2018

Der nächste Arche Dialog in Katernberg findet am Montag, 8. Januar, von 19.30 bis 21 Uhr in der Ditib Fatih Moschee, Schalker Straße 23-25, statt. Die weiteren Termine, jeweils von 19.30 bis 21 Uhr, stehen bereits fest:

Am 20. Februar, ausnahmsweise Dienstag, in der Kath. Kirchengemeinde Heilig-Geist, Meybuschhof 9; am 12. März im Ev. Gemeindezentrum Mitte, Katernberger Markt 4; am 9. April im Islamischen Gemeindezentrum Ayasofya Moschee, Meybuschhof 28; am 7. Mai in der Kath. Kirchengemeinde Heilig-Geist, Meybuschhof 9; am 11. Juni im Ev. Gemeindezentrum Mitte, Katernberger Markt 4, mit anschließendem Fastenbrechen in der Ditib Fatih Moschee.

Kochkurse und Wohltätigkeitsbasare

Die zweite Jahreshälfte beginnt am 9. Juli, von 18 bis 19.30 Uhr, im Bürgerzentrum Kontakt, Katernberger Markt 4, mit dem deutsch-türkischen Kochkurs für Männer.

Weitere Aktivitäten: Wohltätigkeitsbasare gibt es am 5. und 6. Mai in der Fatih Moschee sowie vom 11. bis 13. Mai im Gemeindezentrum Ayasofya Moschee, Meybuschhof 28. Am Samstag, 30. Juni, wird das Beisenfest gefeiert.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben