Parteitag

CDU denkt an Weiterbetrieb des Flughafens Essen-Mülheim

Bundestagsabgeordneter Matthias Wahl wurde erneut zum Vorsitzenden der Essener CDU gewählt.

Bundestagsabgeordneter Matthias Wahl wurde erneut zum Vorsitzenden der Essener CDU gewählt.

Foto: Foto: STEFAN AREND

Essen.  Essener CDU bestätigt Bundespolitiker Matthias Hauer mit 87,1 Prozent als Vorsitzenden. Distanz zu den Grünen und neue Töne zum Flughafen.

Die CDU Essen hat auf einem Parteitag den Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer mit 87,1 Prozent als Vorsitzenden bestätigt. Er führt den Kreisverband nun mindestens zwei weitere Jahre. Der 41-jährige Rechtsanwalt ist der einzige direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete im Ruhrgebiet und und konnte bei seiner erneuten Wiederwahl durch die 200 Delegierten das Ergebnis von 2017 (86,1 Prozent) leicht steigern.

Essener CDU bringt Fortführung des Flugbetriebs über 2034 hinaus ins Gespräch

Inhaltlich beschäftigte sich der Parteitag mit über einem Dutzend Anträgen - unter anderem ging es um die Zukunft des Flughafens Essen-Mülheim. So wollen die Essener Christdemokraten auf ihre Parteifreunde in Mülheim zugehen um möglichst zu einer gemeinsamen Position zu kommen. Dabei sollen alle Alternativen - einschließlich einer Fortführung des Flugbetriebs über 2034 hinaus - auf den Tisch kommen. Die CDU will die Mobilitätskonzepte der Zukunft - wie elektrisch betriebene Flugtaxis - nicht verbauen und nach eigenen Angaben dennoch die Lärmschutzinteressen der Anwohner in den Blick nehmen. Nach derzeitigem Stand soll der Flugbetrieb im Jahr 2034 enden, die weitere Nutzung des Geländes ist unklar.

In seiner Rede stellte Hauer die Bedeutung der Kommunalwahlen 2020 heraus: „Wir kämpfen dafür, dass Thomas Kufen Oberbürgermeister für Essen bleibt.“ Er adressierte an die Bundespartei die Erwartung zu einem klaren Kurs der Mitte mit deutlicher Abgrenzung von den politischen Mitbewerbern. Jeder Zusammenarbeit mit Radikalen von links und rechts erteilte Hauer eine deutliche Absage.

Essener CDU: „Kopieren grüner Inhalte ist mit uns nicht zu machen“

Auch die Grünen will die Essener CDU inhaltlich stärker stellen: „Ein Kopieren grüner Inhalte ist mit uns nicht zu machen. Wir stehen zu einem konsequenten Kurs von Umwelt- und Klimaschutz, aber berücksichtigen auch soziale Fairness und Arbeitsplätze in Deutschland.“ Die Grünen lebten bei dem Thema von Angst und Panikmache. „Hier müssen wir zur Sachlichkeit zurückkehren.“ Das Europawahl-Ergebnis will Hauer - auch wenn die CDU in Essen knapp stärkste Kraft vor dem Grünen wurde - nicht einfach abhaken: Mit 23,4 Prozent könne die Essener CDU nicht zufrieden sein.

Als Hauers Stellvertreter bestätigte der Parteitag Robin Ricken, von Beruf leitender Angestellter der Stadtwerke, und den Landtagsabgeordneten Fabian Schrumpf. Neu in diese Funktion wählten die Delegierten Stefanie Kuhs. Die 47-Jährige stammt aus Kray-Leithe, ist Bilanzbuchhalterin und seit 1999 Mitglied der Bezirksvertretung VII.

Geschäftsführender Vorstand erstmals paritätisch besetzt

Nachdem der bisherige Schatzmeister Peter Tuppeck nicht mehr für den Vorstand kandidierte, fiel die Wahl der Delegierten auf Christiane Moos. Die 60-jährige selbstständige Bilanzbuchhalterin führt die Essener Frauen Union und ist kulturpolitische Sprecherin. Nachdem sie bislang zu den drei Stellvertretern gehörte, übernimmt sie nun das Finanzressort. Den geschäftsführenden Vorstand wird zudem Jessica Fuchs als Mitgliederbeauftragte unterstützen. Die 33-jährige Steuerjuristin stammt aus Bedingrade und ist Mitglied der dortigen Bezirksvertretung IV.

Alle Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes erhielten hohe Zustimmungswerte mit weit über drei Viertel der Stimmen. Zudem gelingt erstmals eine paritätische Besetzung mit drei Frauen und drei Männern in der Führung der Essener CDU.

Und auch in den weiteren Vorstand wählten die Christdemokraten einen Personenmix aus allen Stadtbezirken, verschiedenen Generationen und Parteivereinigungen. Zu Beisitzern wählte der Parteitag Christina Grabenkamp (52, Erzieherin und Kita-Leiterin) aus Rüttenscheid, Ratsfrau Regina Hallmann (61, Fremdsprachenkorrespondentin) aus Frintrop, Bezirksvertreterin Stefanie Kölking (51, Referatsleiterin) aus Karnap, Ratsfrau Martina Schürmann (57, Rechtsanwältin) aus Werden, Ralf Bockstedte (47, Rechtsanwalt und Berater im Profisport) aus Altendorf, Ratsherr Florian Fuchs (33, Rechtsanwalt) aus Katernberg, Ratsherr Andreas Kalipke (40, Gymnasiallehrer) aus Holsterhausen, Ratsherr Guntmar Kipphardt (61, Dozent), Ratsherr Uwe Kutzner (63, Betriebswirt) aus Altenessen, Christian Lebig (29, Verwaltungsfachwirt) aus Burgaltendorf, Frank Stein (29, Unternehmensberater) aus dem Südviertel und Essens CDA-Chef Thomas Ziegler (41, Gewerkschaftssekretär) aus Überruhr.

Leserkommentare (21) Kommentar schreiben