„Carls Garten“ nimmt Gestalt an

Altenessen.   Im Rahmen von „Essen 2017. Grüne Hauptstadt Europas“ entsteht zurzeit auf dem Gelände der Zeche Carl ein Gemeinschaftsgarten. Erste Interessenten haben sich schon Ende März getroffen, um Ideen auszutauschen – da gab es leider außer der Idee noch nicht viel zu sehen. Mittlerweile ist das Gelände eingezäunt, hergerichtet und die Hochbeete werden gebaut. Das bedeutet: Bald kann es losgehen, mit dem Gärtnern auf Carl. Alle sind eingeladen, mitzutun: Nachbarn, Hobbygärtner, Familien, Vereine und Initiativen, Schulen, Kindergärten, Geflüchtete und (schon) Einheimische – einfach jede und jeder, die Lust und Zeit haben, ihren grünen Daumen zu erproben. Interkulturelles, generationenübergreifendes Gärtnern ist angesagt. Die Selbstversorgung mit frischen und gesunden Lebensmitteln oder selbst gezogenen Blumen und Kräutern stehen im Mittelpunkt, aber auch der Austausch über gärtnerisches Alltags- und Fachwissen und die Pflege des Gemeinschaftslebens sind gefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Rahmen von „Essen 2017. Grüne Hauptstadt Europas“ entsteht zurzeit auf dem Gelände der Zeche Carl ein Gemeinschaftsgarten. Erste Interessenten haben sich schon Ende März getroffen, um Ideen auszutauschen – da gab es leider außer der Idee noch nicht viel zu sehen. Mittlerweile ist das Gelände eingezäunt, hergerichtet und die Hochbeete werden gebaut. Das bedeutet: Bald kann es losgehen, mit dem Gärtnern auf Carl. Alle sind eingeladen, mitzutun: Nachbarn, Hobbygärtner, Familien, Vereine und Initiativen, Schulen, Kindergärten, Geflüchtete und (schon) Einheimische – einfach jede und jeder, die Lust und Zeit haben, ihren grünen Daumen zu erproben. Interkulturelles, generationenübergreifendes Gärtnern ist angesagt. Die Selbstversorgung mit frischen und gesunden Lebensmitteln oder selbst gezogenen Blumen und Kräutern stehen im Mittelpunkt, aber auch der Austausch über gärtnerisches Alltags- und Fachwissen und die Pflege des Gemeinschaftslebens sind gefragt.

Das nächste Treffen findet am Dienstag, 12. September, um 19 Uhr in der Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben