Blaulicht

Bundespolizei Essen leitet für Hitlergruß Strafverfahren ein

Einsatzkräfte der Bundespolizei schritten im Essener Hauptbahnhof ein, nachdem ein 46 Jahre alter Essener den Hitlergruß gezeigt hatte.

Einsatzkräfte der Bundespolizei schritten im Essener Hauptbahnhof ein, nachdem ein 46 Jahre alter Essener den Hitlergruß gezeigt hatte.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  Ein polizeibekannter Essener (46) zeigt im Essener Hauptbahnhof den Hitlergruß. Bundespolizisten leiten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Ein polizeibekannter Essener (46) soll Montagabend im Hauptbahnhof den Hitlergruß gezeigt und „Heil Hitler“ gerufen haben. Beamte der Bundespolizei, die sich gerade an der Großkontrolle gegen Masken-Muffel beteiligten, schritten ein und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

Ein 23 Jahre alter Essener hatte den Bundespolizisten berichtet, dass der 46-Jährige, ein Türke, vor ihm salutiert habe. Die Bundespolizisten überprüften den 46 Jahre alten Essener und fanden heraus, dass es nicht das erste Mal war, dass er wegen derartiger Delikte aufgefallen und aktenkundig geworden war.

Die Bundespolizei leitete gegen den anscheinend unbelehrbaren Essener ein Strafverfahren wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

Mehr Nachrichten aus Essen lesen Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben