Jugendblasorchester

Schönebecker Jugendblasorchester ist in 60. Saison gestartet

Aus dem Orchester verabschiedet, v.l. Tim Hüllen, Verena Kirstein, Katharina Chrosch, Stefan Flötgen und Celina Dörnemann.

Aus dem Orchester verabschiedet, v.l. Tim Hüllen, Verena Kirstein, Katharina Chrosch, Stefan Flötgen und Celina Dörnemann.

Foto: Schönebecker Jugendblasorchester

Essen-Borbeck.   Saisonauftakte sind für das Schönebecker Jugendblasorchester nichts Außergewöhnliches. Diesmal war es aber der Startschuss fürs „60-Jährige“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Saisonstart, das erste Konzert des Jahres, ist für das Schönebecker Jugend-Blasorchester (SJB) jedes Mal etwas Besonderes. So war es auch in diesem Jahr in der Dampfbierbrauerei, wo Freunden und Förderern, ehemaligen Orchestermitgliedern, den Familien der Musiker und allen, die dem SJB nahestehen das neue Konzertprogramm 2019 vorgestellt wurde. Und doch war es diesmal noch etwas spannender als sonst. Der Grund: Das Konzert bildete den Auftakt der Saison zum 60-jährigen Bestehen des Orchesters.

Bürgerschützen suchten ein zweites Betätigungsfeld

Als sich der Bürger-Schützen-Verein Essen-Schönebeck vor 60 Jahren überlegte, ob man neben dem Schützenwesen nicht auch noch etwas anderes, vielleicht Musikalisches, ins Leben rufen könnte, hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können, dass damit ein Orchester entstehen würde, das aus der Kulturszene der Stadt Essen und insbesondere Borbecks nicht mehr wegzudenken ist.

Besondere Freundschaft zum Orchester aus Sjöbo

Die Orchester beschränken sich beim Musizieren allerdings schon lange nicht mehr auf das Stadtgebiet. Durch internationale Kontakte erlangte das SJB im Laufe der Jahre in vielen europäischen Ländern und auch in Übersee Bekanntheit. Orchesterreisen und Einladungen anderer Formationen nach Essen ließen internationale Musikfreundschaften entstehen. Eine besondere Freundschaft verbindet die Schönebecker mit dem Jugendorchester aus Sjöbo in Schweden. Seit 55 Jahren währt diese intensive Verbindung. Deshalb ist das schwedische Orchester Ende Juni zum ersten Teil der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des SJB eingeladen.

Abwechslungsreiches Auftaktkonzert

Das Auftaktkonzert in der Dampfe war wie gewohnt musikalisch sehr abwechslungsreich. Die Jüngsten sorgten unter der Leitung von Dorothee Wember unter anderem mit „Don’t Worry, Be Happy“ für einen gelungenen Start in den Abend. Das schon etwas erfahrenere Nachwuchsorchester überzeugte mit Musik von Ed Sheeran sowie aus den Filmen „Blues Brothers“ und „Harry Potter und der Feuerkelch“. Besonders gefeiert wurde ein Stück, das der Tubist des SJB eigens für die Zugabe des Nachwuchsorchesters arrangiert hatte.

Deutsches Musikfest in Osnabrück

Das Schönebecker Jugend-Blasorchester, die Ältesten, betrat mit dem „Einzug der Gladiatoren“ die Bühne. Orchesterleiter Constantin Hesselmann hatte sehr emotionale Musik ausgesucht. Die Titelmusik aus dem Film „Jenseits von Afrika“ bewegte das Publikum ebenso wie Gabriellas Lied aus dem Film „Wie im Himmel“.

Das Stück „The Seventh Night Of July“ erzählt die japanische Legende zweier Liebenden, die durch die Milchstraße getrennt sind und sich nur in dieser einen Nacht des 7. Juli sehen können. „Das Waschweib“ ist eine Geistergeschichte von einer habgierigen Magd, die das schlechte Gewissen keine Ruhe finden lässt. Dem Ruf nach Zugaben konnte und wollte sich das Orchester nicht verwehren. Mit „Hard to say I’m sorry“ von Chicago verabschiedeten sich die Musiker für diesen Abend.

Fünf Orchestermitglieder hören aus Altersgründen auf

„Das erste Konzert des Jahres ist generell ein schönes Gefühl. Im Jahr des 60-jährigen Bestehens will man sich aber besonders präsentieren“, sagt Constantin Hesselmann (40), der seit 2016 das Schönebecker Jugend-Blasorchester leitet. Besonders präsentieren wollen sich die jungen Musiker aus Schönebeck beim alle sechs Jahre stattfinden Deutschen Musikfest (30. Mai bis 2. Juni in Osnabrück). Dort tritt das SJB zu einem Wertungsspiel an. „Dabei geht es nicht um eine Platzierung, sondern um die Einschätzung des Spiels durch eine fachkundige Jury“, so Hesselmann.

Für fünf Orchestermitglieder hatte das Auftaktkonzert eine besondere emotionale Note. Die Flötistinnen Verena Kirstein und Katharina Chrosch, Celina Dörnemann (Oboe), Tim Hüllen (Posaune) und Stefan Flötgen (Tenorhorn) haben das Höchstalter von 25 Jahren überschritten und wurden als aktive Orchestermitglieder verabschiedet.

>>> Vorstand des Fördervereins im Amt bestätigt

  • Der Förderkreis des SJB hat auf seiner Hauptversammlung Marcus Freitag und Stefan Bruns als Vorsitzenden bzw. 2. Vorsitzenden bestätigt. Marcus Freitag: „Der Vorstand würde das allein gar nicht schaffen. Es gibt deshalb ein Team von Verantwortlichen für einzelne Aufgabenbereiche.“
  • Vom 26. bis 30. Juni wird das Schützenfest des BSV Essen-Schönebeck 1837 e. V. zur großen Geburtstagsparty für das SJB. Musikalisch Gäste werden das Orchester Sjöbo, die Reinholds Brass Band und die Big Band des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr sein.
  • Den zweiten Teil des Festjahres begehen die Schönebecker mit einer Matinee am 3. Oktober in der Essener Philharmonie. Tickets gibt es ab April bei Tabakwaren Brunnert, Marktstraße 39, im Reisecenter, Germaniaplatz 8, sowie über das Online-Portal der Philharmonie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben