Schulwettbewerb

Robotik-AG des Don-Bosco-Gymnasiums auf Platz eins

Von links: Christoph Hohoff (Strategischer Koordinator, Zentrum Mint-Netzwerrk Essen), Samis Labas, Kilian Binder, Joshua Bohnhorst, Niklas Becker, Lucas Fürmann und Lehrer Christian Lübbering.

Von links: Christoph Hohoff (Strategischer Koordinator, Zentrum Mint-Netzwerrk Essen), Samis Labas, Kilian Binder, Joshua Bohnhorst, Niklas Becker, Lucas Fürmann und Lehrer Christian Lübbering.

Foto: Tom Schulte

Essen-Borbeck.   Das Don-Bosco-Gymnasium ist für seine Tüftler bekannt. Diesmal holte die Robotik-AG einen ersten Platz in der Kategorie „Robot Game“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tüftler des Don-Bosco-Gymnasiums haben wieder einmal den ersten Schritt getan, um überregional erfolgreich zu sein. Die fünf Achtklässler gewannen den zdi-Roboterwettbewerb „Robot Game“ an der Hochschule für Oekonomie und Management in Essen. Zeitgleich fanden im Land 14 weitere Wettkämpfe statt.

13 Schülerteams trafen sich zum „Robot Game“ Hochschulzen­trum Essen. Für einen der fünf Regionalausscheide im Frühjahr qualifizierten sich die beiden Erstplatzierten „Don Robots“ vom Don-Bosco-Gymnasium und „J.-K.-Robots“ von der Janusz-Korcak-Realschule in Schwalmtal. Den dritten Platz belegten die „Castle Robotix“ vom Essener Burggymnasium.

Elemente von Lego-Technik verbaut

Für den Wettbewerb mussten die Teams aus Lego-Technik-Elementen einen Roboter bauen, der dann bestimmte Aufgabe zu bewältigen hatte. Die Teams stellten sich mit ihren Robotern den Aufgaben um das Thema „Unsere digitale Welt“. Dabei waren symbolisch auf einer Spielmatte vorgegebene Aufgaben zu lösen, wie zum Beispiel die Reparatur eines Haushaltsroboters oder die Installation von WLAN-Hot-Spots. Die insgesamt zehn Aufgaben können dabei in einer beliebigen Reihenfolge absolviert werden. Je schwieriger die Teilaufgabe ist, desto mehr Punkte gab es zu holen. Das größte Problem ist die zur Verfügung stehende Zeit von nur 2:30 Minuten.

Umbauten glichen Boxenstopp beim Autorennen

„Die Schüler haben nicht nur den Roboter gebaut, sie haben ihn programmiert und für neue Aufgaben innerhalb von kurzer Zeit umprogrammiert“, sagt Lehrer Christian Lübbering, der mit zwei weiteren Kollegen die Robotik-AGs am Don-Bosco-Gymnasium betreut.

Im Vorfeld galt es für die Achtklässler aus Borbeck, genau zu überlegen, welche Aufgaben sie in welcher Reihenfolge absolvieren wollten. Da die verschiedenen Aufgaben auch unterschiedliche Anforderungen an den Aufbau des Roboters stellen, muss er während der 2:30 Minuten innerhalb der Basis wie bei einem Boxenstopp beim Autorennen umgebaut werden. Alle diese Dinge wurden im Wettbewerbsvorfeld in der Robotik-AG des erarbeitet und eingeübt.

Regionalentscheid und Finale im Frühjahr

„Wir freuen uns sehr, dass gleich zwei Essener Schulen auf den ersten drei Plätzen vertreten sind und dass das Don-Bosco-Gymnasium mit seiner vorbildlichen MINT-Förderung die Stadt Essen beim Regionalausscheid im Frühjahr vertreten wird“, resümierte Diplom-Ingenieur Christoph Hohoff, strategischer Gesamtkoordinator des zdi-Zentrums MINT-Netzwerk Essen.

Wenn Samir Labas, Kilian Binder, Joshua Bohnhorst, Niklas Becker und Lucas Fürmann die nächste Hürde auch nehmen, stehen sie im Frühjahr im Finale.

>>> Systematische Förderung des Nachwuchses

Das zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen ist ein Gemeinschaftsprojekt von Schulen, Berufskollegs, Wirtschaftsverbänden sowie Institutionen, Unternehmen, freien Bildungsträgern, Hochschulen und Universitäten im Rahmen der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi). Zielsetzung des 2010 gegründeten zdi: die systematische Förderung des Nachwuchses in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz: MINT – mit Blick auf den gerade für die Wirtschaft erfolgskritischen Fachkräftemangel.

Die FOM Hochschule ist Gründungspartnerin des zdi-Zentrums MINT-Netzwerk Essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben