Stadtteil-Kultur

Kulturverein in Essen-Borbeck sucht Darsteller für Musical

Der Diplom-Sozialpädagoge Frank Kampmann gründete den Verein „Zug um Zug“ in Borbeck vor 19 Jahren.

Der Diplom-Sozialpädagoge Frank Kampmann gründete den Verein „Zug um Zug“ in Borbeck vor 19 Jahren.

Foto: Kerstin Kokoska / Essen

Essen-Borbeck.  Frank Kampmann und der Verein „Zug um Zug“ sind soziale Anlaufstelle im Bahnhof Essen-Borbeck. Musicalprojekte zum 20-jährigen Bestehen starten.

Frank Kampmann lebt für den Verein „Zug um Zug“ im Bahnhof Borbeck, den er vor 19 Jahren mitgründete. Der Diplom-Sozialpädagoge kam nach sechs Jahren als Bildungsreferent für das Gemeindejugendwerk Rheinland wieder nach Essen. „Ich hatte den Wunsch, wieder etwas Kontinuierliches vor Ort im Stadtteil zu machen.“ In der Jugendarbeit der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde am Weidkamp entstand die Idee, eine soziale Anlaufstelle zu schaffen. Von Anfang an gehören auch Musical-Projekte zum Programm.

Der dreifache Familienvater möchte „nicht nur fromm Quatschen, sondern anpacken“. Der Verein organisiert ein Café, bietet im „Essbahnhof“ Kindern vor der Schule ein Frühstück an, veranstaltet ein Sommerferienprogramm. Seit einem Jahr gibt es die Soulteens, eine Musikgruppe für Jugendliche. Frank Kampmann: „Für uns ist es immer wichtig zu wissen, wo gerade Bedarf ist, damit wir versuchen können, unsere Angebote entsprechend anzupassen.“

Frank Kampmann schreibt Musicals für Kinder

Eine große Leidenschaft für Musik bringt der 54-Jährige mit ins „Zug um Zug“. Deshalb gibt es schon seit vielen Jahren große Musicalprojekte, die meisten Stücke sind dabei von ihm selbst geschrieben. Das macht der Sozialarbeiter neben seinen Aufgaben in der sozialen Anlaufstelle. Kampmann freut sich, dass er so „ganz viele Kinder erreichen und in unterschiedlichen Bereichen fördern kann“. Er und ein Team aus 15 Ehrenamtlichen betreuen die Kinder in den vier Workshops Sologesang, Theater, Tanz und Kulissenbau.

Für Kampmann startet ein Musicalprojekt, jeweils eine biblische Geschichte, gut eineinhalb Jahre vor dem Beginn der Proben. Dabei schreibt er zuerst die Musikstücke, denkt sich dann einen Refrain aus und zum Schluss die Strophen sowie den gesprochenen Text. „Alles wird dann für eine CD eingespielt, die sich die Kinder dann zum Üben anhören können.“ Am Ende gibt es zwei große Aufführungen im Lighthouse in Frohnhausen, bei denen im letzten Jahr über 100 Kinder auf der Bühne standen.

Neues Musicalprojekt „Die unglaubliche Hochzeit“ zum 20-Jährigen

Das neue Stück zum 20-jährigen Bestehen der Einrichtung „Zug um Zug“ heißt „Die unglaubliche Hochzeit“ und thematisiert das erste Wunder von Jesus, als er auf einer Hochzeit Wasser in Wein verwandelt. Frank Kampmann: „Das ist eine spannende Geschichte, in der so viel drin steckt, was wir vielleicht gar nicht sehen. Wir wollen daher auch diese alte Geschichte ins Jetzt übertragen.“

Beim neuen Musicalprojekt können Kinder von sechs bis 13 Jahren mitmachen. Probenstart ist am 12. Februar 2020. „Wie bei den anderen Musicalprojekten sind auch diesmal wieder die Kinder die Stars“, erklärt Kampmann. „Deswegen investieren wir in sie und versuchen, alles so professionell wie möglich zu machen.“

Positive Spuren bei den Kindern hinterlassen

Wer erstmal reinschnuppern möchte, kann das beim Christmas Kreativ Projekt tun, bei dem gesungen, getanzt, gebastelt und gebacken wird. Das Projekt, ebenfalls für Kinder von sechs bis 13 Jahren, findet ab 30. Oktober an vier Terminen statt.

Mit seinem großen Engagement für das „Zug um Zug“ will Kampmann „in den Kindern positive Spuren hinterlassen“. Er wünscht sich, dass sich die Gesellschaft zurückbesinnt auf das, was zählt, wie die christlichen Werte. „Dafür brauchen wir einfach nur die Bibel aufschlagen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben