Grüne Hauptstadt

In Frohnhausen blüht das Tor zum Westpark auf

Die Mädchen und Jungen der Kita Schwedenheim pflanzten den Apfelbaum, für den sie auch die Patenschaft übernahmen.

Foto: Socrates Tassos

Die Mädchen und Jungen der Kita Schwedenheim pflanzten den Apfelbaum, für den sie auch die Patenschaft übernahmen. Foto: Socrates Tassos

Frohnhausen.   Marktplatz und Westpark Park hängen in Frohnhausen zusammen. Der Eingang zum Park wurde beim „Green Capital Day“ renoviert und aufgewertet.

Vor mehr als einem Jahr machten sich die Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) III Gedanken darüber, welche Maßnahme im Rahmen des Projekts „Green Capital Day“ in Frohnhausen umgesetzt werden könnte. Die Wahl fiel auf den marktseitigen Eingang zum Westpark. 25 000 Euro gab es von der „Grünen Hauptstadt“. Die gleiche Summe stellte die BV zur Verfügung. Am Mittwoch wurde das Ergebnis der Neugestaltung vorgestellt.

Alles wirkt luftiger und großzügiger als zuvor

Gut ein Jahr haben die Arbeiten gedauert. „In der relativ kurzen Zeit ist hier viel verändert worden“, lobte Bezirksbürgermeister Klaus Persch. Mit Hilfe der Essener Arbeits- und Beschäftigungsgesellschaft (EABG) wurde u.a. die Gitter-Konstruktion über dem Eingang erhöht, das als Klettergerüst für Pflanzen dient. Dadurch wird der Bereich stärker als Eingang betont. Links und rechts wurden neue Sitzgruppen mit Bänken installiert. Umrahmt wird der Übergang vom Marktplatz von neuen Bepflanzungen, ein bisher störend wirkender Stromverteilungskasten wurde an den Rand versetzt und die Pflasterung erneuert. Alles wirkt luftiger und großzügiger als zuvor.

Kita-Kinder sind Paten eines Apfelbaums

Das i-Tüpfelchen setzten am Mittwoch Mädchen und Jungen aus der benachbarten Kita Schwedenheim. Gemeinsam mit der Leiterin Barbara Görgen pflanzten sie einen Apfelbaum mit dem wohlklingenden Namen „Dülmener Rosenapfel“. Und nicht nur das. Die Kinder übernahmen auch die Patenschaft für den Baum, den sie hegen und pflegen. Damit sie fürs Gießen keinen unnötig weiten Weg gehen müssen, wurde eigens ein neues Tor in den Zaun der Kita eingebaut.

Historische Verbindung von Park und Markt

Der Frohnhauser Heimatforscher Robert Welzel betonte die lange Verbindung von Westpark, der 1913 eröffnet wurde, und Markt, der 1911 erstmals stattfand. Welzel erinnerte an den Bauingenieur und Stadtplaner Robert Schmidt, für den Freiräume ein Zeichen für die Menschenfreundlichkeit einer Stadt waren. Die historische Verbindung von Markt und Park hob auch Ralph Kindel (Organisatorische Projektleitung Grüne Hauptstadt) hervor. „Grüne Hauptstadt steht auch für regionalen Einkauf. Den wollen wir weiter beleben.“

Dorflinde soll in die Mitte des Marktplatzes

Die Frohnhauser Aktivitäten im Zusammenhang mit dem „Green Capital Day“ erschöpfen sich nicht in der Renovierung des Tors zum Westpark. Im Herbst soll an zentraler Stelle des Markplatzes ein repräsentativer Baum gepflanzt werden. Angedacht ist eine Dorflinde, in deren Schatten später Bänke zum Verweilen einladen sollen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik