Stahlskulptur

Erstaunlich: Ketten zum Schutz vor Unfällen zu gefährlich

Die Stahlskulptur „Figur 1000“ von Bildhauer Horst Antes steht auf der Rechtstraße in der Borbecker Fußgängerzone.

Die Stahlskulptur „Figur 1000“ von Bildhauer Horst Antes steht auf der Rechtstraße in der Borbecker Fußgängerzone.

Foto: Rüdiger Hagenbucher

Ketten sollten besonders Kinder vor scharfen Kanten einer Stahlskulptur in der Borbecker Fußgängerzone schützen. Doch das lehnt die Stadt ab.

Essen-Borbeck. Unterschiedliche Ansichten: Die Stahlskulptur „Figur 1000“ des Bildhauers Horst Antes ist von der Seite bestens zu sehen (links), doch von vorn wirkt sie nur wie ein Strich in der Landschaft (rechts) der Borbecker Fußgängerzone. SPD-Bezirksvertreter Ulrich Schulte-Wieschen fragte deshalb an, ob zur Vermeidung von Unfällen, insbesondere unter Beteiligung von Kindern auf Fahrrädern oder Rollern, die Absperrpoller durch Ketten abgesichert werden könnten. Die Ablehnung der Verwaltung erstaunte und verärgerte jetzt nicht nur ihn: Ketten im öffentlichen Raum seien wegen der Unfallgefahr durch Stolpern und Klettern nicht möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben