Nah-Versorgung

Edeka startet mit Bau an der Aktienstraße im diesem Quartal

Das alte Küchenstudio soll bald verschwinden.

Das alte Küchenstudio soll bald verschwinden.

Foto: Vladimir Wegener

Schönebeck.   Jetzt wird es konkreter. Mit der Umsetzung des Projekts an der Aktienstraße 42 soll – so ein Edeka-Sprecher – in diesem Quartal begonnen werden.

Das Warten scheint in Schönebeck nun wirklich ein Ende zu haben. Wie Edeka Rhein-Ruhr mitteilt, sollen bald die Maschinen und Handwerker anrollen, um das leer stehende Gebäude an der Aktienstraße 42 abzureißen. Ein Generalunternehmer, der das Projekt entwickeln werde, sei gefunden. Das Nova-Küchenhaus, die Videothek und der Aldi um die Ecke werden verschwinden. Entstehen soll ein Einkaufszentrum mit einem Edeka und einem neuen Aldi.

„Im ersten Quartal dieses Jahres soll mit den Arbeiten begonnen werden“, sagt Patrik-Ludwig Hantzsch, Pressesprecher von Edeka Rhein-Ruhr auf Nachfrage dieser Zeitung. Bei der bereits früher angepeilten Bauzeit von einem Jahr soll es bleiben. „Für das erste Quartal des kommenden Jahres ist die Eröffnung geplant“, so der Unternehmenssprecher.

Lebensmittelmarkt ist schon länger ein Thema

Ein neuer Edeka an der Aktienstraße 42, das ist schon länger ein Thema. Der Gebäudekomplex gehörte einst einem luxemburgischen Finanzinvestor. Als der 2012 Konkurs ging, musste der Mieter, der Küchenanbieter Nova-Kock, raus. Das Grundstück sicherte sich ein niederländischer Finanz- und Handelsdienstleister, von dem es schließlich Edeka Rhein-Ruhr 2017 erwarb, um in verkehrsgünstiger Lage einen modernen Lebensmittelmarkt zu bauen.

„Es waren langwierige, aber konstruktive Gespräche“

„Die Neueröffnung ist nach derzeitiger Planung für 2018 geplant“, hatte der damalige Pressesprecher von Edeka Rhein-Ruhr, Gerd Koslowski, im September 2017 für Zuversicht bei den Schönebeckern gesorgt. Man müsse nur noch einen Generalunternehmer finden, hieß es dann im Januar 2018 auf einer Bürgerversammlung, die der CDU-Ortsverband veranstaltete. Ab Mai solle mit der Errichtung des neuen Edeka-Marktes sowie eines Aldi-Nord-Marktes begonnen werden. Diese Prognose traf nicht ein. Die Suche, aber auch die Verhandlungen mit Generalunternehmern, dauerten länger als erwartet. „Es waren langwierige, aber konstruktive Gespräche“, sagt Patrik-Ludwig Hantzsch.

Manch Schönebecker glaubte nicht mehr dran

Klaus Diekmann, Ratsmitglied und Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, freut sich, dass es endlich losgeht. Als Befürworter des Projekts musste er sich angesichts der Verzögerungen Kritik anhören. Manch Schönebecker wollte schon gar nicht mehr an eine Umsetzung glauben. Wenn das neue Einkaufszentrum im Frühjahr 2020 eröffnet wird, kann der Edeka an der Aktienstraße 14 abgerissen werden. Grundstückseigentümer Deichmann will die Fläche nutzen.

>>> 200 Stellplätze werden errichtet

Die Verkaufsfläche des neuen Edekas wird sich – laut Pressesprecher Patrik-Ludwig Hantzsch – auf rund 2200 Quadratmeter belaufen.

In das Projekt investiert die Genossenschaft einen zweistelligen Millionenbetrag.

Das neue Einkaufszentrum an der Aktienstraße soll 200 Stellplätze bekommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben