Apostelkirche

Das Adventskonzert in der Apostelkirche wird volljährig

Sänger und Entertainer Pedro de Castro (links) singt mit den beiden Tenören René Aguilar (Mitte) und Ricardo Marinello.

Sänger und Entertainer Pedro de Castro (links) singt mit den beiden Tenören René Aguilar (Mitte) und Ricardo Marinello.

Foto: Michael Gohl

Essen-Frohnhausen.   Das Adventskonzert in der Apostelkirche wird volljährig. Trotzdem ist es immer spannend, findet Frohnhausens Pfarrer Werner Sommerberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Gesang öffnet mein Herz, weil ich solch ein kraftvolles Singen sonst nicht erlebe!“ Werner Sonnenberg, evangelischer Pfarrer in Frohnhausen und Kurator im Kunstraum Notkirche, ist immer wieder begeistert vom Adventskonzert in der Apostelkirche. Am kommenden Sonntag, 16. Dezember, findet es zu 18. Mal statt und wird damit quasi volljährig.

Mit dem Adventskonzert füllte Werner Sonnenberg damals eine Lücke, die der damalige hauptamtliche Kirchenmusiker hinterlassen hatte. Als er in den Ruhestand ging, blieb es zwei Jahre lang vor Weihnachten still in der Kirche.

Gemeinsame Jugendzeit in Südamerika

Doch dann lernte der Pfarrer den Sänger und Entertainer Pedro de Castro kennen. Beide verbindet die Jugendzeit in Südamerika: Während der Geistliche vor 60 Jahren in Uruguay geboren wurde, stammt Pedro de Castro aus der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.


Von Beginn an standen die „Drei Tenöre“ im Mittelpunkt. Auch jetzt sind neben Pedro de Castro die Sänger René Aguilar aus dem Aalto-Theater sowie Publikumsliebling Ricardo Marinello dabei. „Die Drei Tenöre schaffen es immer wieder, sich neu zu orientieren. So bleibt es ständig spannend“, erzählt Werner Sonnenberg.

Nach dem Konzert gibt es Freibier

Zum 18. Konzert haben sie sich Unterstützung bei den Damen geholt, und zwar durch die Sopranistinnen Stefanie Rodriguez (Aalto), Anne Rosenstock (Aalto) und Anna-Maria Fischer (Berlin). Das Kammerorchester Humanitas wird ausschließlich von Aalto-Mitgliedern besetzt, die künstlerische Leitung hat Wolfram Märtig, Kapellmeister an der Oper Wien. Außerdem dürfen sich die Besucher auch auf Überraschungsgäste freuen.

Tradition ist das gemeinsame Singen nicht nur von Weihnachtsliedern, sondern auch des Steigerlieds. Und nach dem Konzert wird wieder Freibier von der Privatbrauerei Stauder ausgeschenkt. Bei Bier und Schnittchen nutzen viele Konzertbesucher die Gelegenheit zum Gespräch mit den Künstlern.

>>> Neujahrskonzert mit Reinholds Brass Band

Auf dem Neujahrskonzert der ev. Gemeinde Frohnhausen am Sonntag, 20. Januar, 16.30 Uhr, in der Apostelkirche spielt Reinholds Brass Band unter Leitung von Constantin Hesselmann.

Eintrittskarten gibt es für 8 Euro im Vorverkauf im Café Forum der Apostelkirche, Mülheimer Straße 70, und in der Bäckerei „BorBäcker Siebers“ am Markt Frohnhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben