Kultur

Altendorfer Straße in Essen wird zur Kulturmeile

Ulrike Vetter, Projektleiterin im Kulturbüro der Stadt Essen (l.), und Künstlerin Veronika Maruhn präsentieren „Kultur im Laden". Foto:Socrates Tassos

Ulrike Vetter, Projektleiterin im Kulturbüro der Stadt Essen (l.), und Künstlerin Veronika Maruhn präsentieren „Kultur im Laden". Foto:Socrates Tassos

Essen-Altendorf.   „Kultur im Laden“ heißt es am Freitag, 30. Juni, von 18 bis 22 Uhr bei acht Veranstaltungen. Oberbürgermeister Kufen liest in der Autowerkstatt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Kultur im Laden“ – unter diesem Motto wird am kommenden Freitag, 30. Juni, ab 18 Uhr die Altendorfer Straße zur Bühne. Dort, wo normalerweise der Verkehr brummt, wo Wäsche gewaschen, Autos repariert, Schmuck verkauft oder Tee getrunken wird, erklingen Lieder und poetische Texte, wird getanzt und gespielt. „Die ganze Altendorfer Straße steht dann unter Strom“, freut sich Ulrike Vetter vom Kulturbüro der Stadt, das für die Veranstaltung verantwortlich zeichnet. Man habe sich den Stadtteil ganz bewusst ausgesucht, um das Stigma aufzubrechen, mit dem Altendorf belegt sei. Und weil man weiß, dass es den Bürgern im Essener Westen schwerer fällt, einen kulturellen Zugang zu finden. Denn vor Ort mangele es nicht nur an entsprechenden Veranstaltungen, sondern auch an einer festen Kultureinrichtung. „Dabei braucht Kunst weder eine große Bühne, noch schillernde Kostüme. Dafür Menschen, die offen sind für Überraschungsmomente“ so Vetter weiter.

Elvis-Performance im Waschsalon

Insgesamt acht Veranstaltungen werden am Freitagabend zwischen 18 und 22 Uhr geboten, die Auftritte finden meist mehrfach statt. So zeigt der Schauspieler und Sänger Kai Bettermann mit „René reloaded“ eine umwerfende Elvis-Performance im Waschsalon (18, 19.15 und 21 Uhr), zeigt die syrische Fotografin Remaz Al Haboul „Gesichter Altendorfs“ im Büro der Familien- und Krankenpflege, gibt es in der türkischen Bäckerei Ak Basak Musik ohne Grenzen mit dem Transaesthetics Trio (18.30, 20 und 21 Uhr) und im CVJM Essen-West eine zeitgenössische Tanz-Performance mit dem brasilianisch-chinesischen Tanzduo Danila Cardoso und Ching-Mei Huang (18 und 20.30 Uhr). Und die Sängervereinigung Frohnhausen begleitet Oberbürgermeister Thomas Kufen, der nicht als Stadtoberhaupt kommt, sondern als Rezitator in der Autowerkstatt einen Text des Autors Jörg Welke liest (19 Uhr Lesung, 18 und 20.30 Chor).

Großes Engagement der Händler

„Alle Händler und Ladenbesitzer haben mit großem Engagement mitgemacht und uns ihre Räumlichkeiten ohne Bedenken zur Verfügung gestellt“, erzählt Veronika Maruhn. Die Essener Schauspielerin und Sängerin hat das künstlerische Programm entworfen und wünscht sich, dass alle Altendorfer mitmachen. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Altendorfer Bürger teilweise ein wenig gehemmt sind und sich nicht so recht in die Läden trauen.“ Deswegen findet die Kultur nun auch auf der Straße statt. So zieht die Marching Band „Die Dorfältesten“ mit Tuba, Trompete, Trommeln und Saxophon über die Altendorfer Straße, verteilt der Schauspieler Gisbert Görke, ausgestattet mit Mond und Bettchen, schöne Träume für die Nacht. Mit dabei ist auch der Essener Künstler Gigo Propaganda, der im Publikum und auf der Straße allerlei Kunst, Ideen und Meinungen sammelt.

Zum guten Schluss gibt es mit allen Akteuren und der United-Brass-Big-Band des Gymnasiums Wolfskuhle ab 21.30 Uhr ein Finale auf dem Christuskirchplatz. „Das wird ein großes Happening“, verspricht Veronika Maruhn.

>>EINTRITT FREI

Alle „Kultur im Laden“-Veranstaltungen entlang der Altendorfer Straße 325 bis 358 sind eintrittsfrei. Das gesamte Programm mit allen Aufführungen und Adressen ist im Internet abrufbar unter www.essen.de/kultur_und_bildung. Die Veranstaltung soll auch im nächsten Jahr weitergeführt werden. Dafür will das Kulturbüro der Stadt noch Sponsoren gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik