Gewalt

Bluttat in Essen: Mann durch Messerangriff verletzt

Eine Messerstecherei sorgte am späten Montagabend für einen Einsatz der Polizei an der Bruchstraße in Essen-Stoppenberg.

Eine Messerstecherei sorgte am späten Montagabend für einen Einsatz der Polizei an der Bruchstraße in Essen-Stoppenberg.

Foto: Stephan Thomas Witte / KDF-TV & Picture

Essen.  Nach einem Messerangriff in einem Mehrfamilienhaus in Stoppenberg ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft. Ruhestörung womöglich der Auslöser.

Nach einem mutmaßliche Messerangriff in Essen-Stoppenberg ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft: Ein 32 Jahre alter Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Bruchstraße ist am späten Montagabend mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Mann von seinem 48-jährigen Nachbarn und dessen 36-jährigem Neffen attackiert, wobei der 36-Jährige wiederholt mit einem Messer auf den 32-Jährigen eingestochen haben soll, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Auslöser für den gewaltsamen Streit gegen Mitternacht könnte eine Ruhestörung gewesen sein.

Polizisten der Wache Altenessen gelang es, den mutmaßlichen Messerstecher an seiner Wohnanschrift festzunehmen. Da gegen den Mann bereits ein Haftbefehl wegen Eigentumsdelikten vorlag, wurde er der JVA Essen übergeben.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 33 dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. (j.m.)

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Essen. Den Essen-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben