Kriminalität

Kioskbesitzer vertreibt bewaffnete Räuber mit Bierflasche

Dank aufmerksamer Zeugen konnte die Polizei fünf mutmaßliche Räuber festnehmen.

Dank aufmerksamer Zeugen konnte die Polizei fünf mutmaßliche Räuber festnehmen.

Foto: Lars Heidrich

Essen-Altendorf.   Nachdem sie mit Flaschen beworfen wurden, flüchteten zwei Räuber aus einem Kiosk. Draußen warteten schon Zeugen, die bei der Festnahme halfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein spektakulärer Raubüberfall hat sich am Samstagmittag in einem Kiosk auf dem Schölerpad, Ecke Styrumer Straße, in Altendorf abgespielt: Zwei maskierte Männer betraten die Bude und feuerten zunächst mehrere Schüsse aus einer Waffe ab.

Der Kiosk-Betreiber befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem weiter hinten liegenden Raum und beobachtete die Männer über eine Sicherheitskamera. Er ergriff eine leere Bierflasche und bewarf die sichtlich überraschten Täter damit.

Die Männer flohen daraufhin aus dem Kiosk. Dabei wurden sie von Zeugen beobachtet. Eine aufmerksame Frau erkannte, wie die Täter in einen weißen Fiat 500 stiegen und merkte sich das Kennzeichen. Augenscheinlich warteten zwei weitere Männer im Fahrzeug auf die Räuber.

Tatfahrzeug parkte nur wenige Straßen weiter

Wenig später fahndeten mehrere Streifenwagen-Besatzungen aus den unterschiedlichsten Polizeiinspektionen nach dem Fahrzeug. Fündig wurden sie auf der Hüttmannstraße, wenige hundert Meter vom Tatort entfernt. Dort stand der Fiat auf dem Seitenstreifen.

Noch während die Beamten das gefundene Fahrzeug meldeten und den Abschleppdienst anforderten, kamen plötzlich drei Männer aus einem benachbarten Haus und liefen zum Fahrzeug.

Die Polizisten kontrollierten das Trio und forderten Unterstützung an. Während weitere Beamten eintrafen näherte sich ein vierter Tatverdächtiger zu Fuß dem Fiat. Auch er wurde angehalten und kontrolliert. Bei der anschließenden Durchsuchung entdeckten die Beamten den passenden Fahrzeugschlüssel und Munition.

Tatverdächtige sind zwischen 15 und 18 Jahre alt

Bei weiteren Ermittlungen in der Wohnung entdeckte die Polizei auch die Schreckschusswaffe, bei der es sich vermutlich um die Tatwaffe handelt. Das Quartett wurde mit dem Tatverdacht auf schweren Raubüberfall festgenommen und zur Kripo gebracht. Zudem konnte ein fünfter Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden.

Die jungen Männer sind zwischen 15 und 18 Jahre alt. Die Polizei lobt vor allem das vorbildliche Verhalten der Zeugen: „Dadurch konnte das Fahrzeug gefunden und die Tatverdächtigen schnell ermittelt werden“, heißt es in dem Polizeibericht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben