Brückensanierung

Baustelle an der Moltkestraße wird in zwei Wochen beendet

Die Sperrung auf der Brücke an der Moltkestraße in Essen-Huttrop ist schon von Weitem sichtbar. Sie führt über die A52, die später erneuert werden wird. Dann soll die Brücke auch von unten saniert werden.

Foto: Socrates Tassos

Die Sperrung auf der Brücke an der Moltkestraße in Essen-Huttrop ist schon von Weitem sichtbar. Sie führt über die A52, die später erneuert werden wird. Dann soll die Brücke auch von unten saniert werden.

Essen-Huttrop.   Straßen.NRW erneuert derzeit auf der Huttroper Brücke über die A52 die Fahrbahn in Richtung Steele. Das Bauende ist für den 24. August geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der Brücke Moltkestraße wird wieder gebaut. Momentan erneuert der Landesbetrieb Straßen.NRW die Asphaltdecke. Der Betriebsablauf wurde zwischenzeitlich bewusst verändert, dadurch hat sich die Fertigstellung verzögert. „Doch das muss nicht gleich ein Nachteil für die Verkehrsteilnehmer und Nutzer der Brücke sein“, sagt Projektleiter Frank Theissing.

Anlass der Arbeiten in Huttrop gibt der Erhaltungsentwurf für die A52, die in die Jahre gekommen ist und saniert werden muss. Vor drei Jahren stellte der Landesbetrieb Straßen.NRW in Kooperation mit den Essener Verkehrsplanern einen Plan auf, der auch die Sanierung von insgesamt 16 Brücken, darunter auch die an der Moltkestraße, vorsieht. „In diesem Konzept legten wir damals fest, welche Brücken zuerst saniert werden und was daran genau gemacht werden soll“, erklärt Theissing.

Zeitplan der Sanierung wurde bewusst verändert

Überall, wo beispielsweise die Brückendichtung erneuert werden muss, wurde und wird das getan. „Die war bei der Moltkestraße zwar in Ordnung, aber nicht ausreichend mit dem Beton verbunden“, so Theissing. „Deshalb haben wir hier mehr Aufwand betrieben als vorher geplant war.“ Eigentlich sollten die Asphaltarbeiten, die im August vergangenen Jahres begannen, in den Sommerferien 2017 abgeschlossen sein. Doch durch die neu gewonnenen Erkenntnisse nach Überprüfung der Brücke, hätte sich das Projekt deutlich über die Sommerferien hinaus erstreckt. „Doch das wollten wir unbedingt vermeiden, da es sich bei der Moltkestraße um einen stark frequentierten Bereich handelt“, wie Theissing betont. Die Straße gelte als wichtige Verbindung nach Steele und zum Elisabeth-Krankenhaus, aber werde auch als Schulweg benutzt. „Deshalb wurden die Arbeiten auch in die Sommerferien verlegt, um den Schulbetrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen.“

Die erste Phase der Arbeiten wurde bereits abgeschlossen, seitdem rollt der Verkehr Richtung Huttrop wieder über neuen Asphalt. Nun beginnt das Spiel auf der anderen Seite in Fahrtrichtung Steele. Während dieser Arbeiten ist die Elsa-Brändström-Straße eine Sackgasse, man muss also zum Ein- und Ausfahren wenden. Die Moltkestraße indes ist von Steele aus normal befahrbar. Aus Richtung Huttrop müssen Verkehrsteilnehmer dann aber rechts an der Kreuzung die Steeler Straße benutzen. Die Route ist ausgeschildert.

Die alte Fahrbahndecke wurde bereits entfernt

Auf der Brücke wurde nun die alte Fahrbahndecke entfernt. Auch die Brückendichtung ist passé, der lose Beton darunter wurde ausgefräst. Nach und nach wird nun der neue Beton aufgebracht, wird der Fahrbahnübergang von Brücke zur Straße in Richtung Steele erneuert. Im Anschluss folgt der neue Asphalt, die Fugen werden vergossen und abschließend frische Markierungen aufgebracht. „Dies alles soll bis zum 24. August geschehen sein, weil am 29. August die Schule wieder beginnt“, rechnet Projektleiter Theissing vor. Dies bestätigt Stadtsprecherin Hannah Hettinger: „Die Baugenehmigung wurde um zwei Wochen verlängert. Die spätere Fertigstellung wird jedoch aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens in den Ferien voraussichtlich zu keinen zusätzlichen Beeinträchtigungen führen.“

Brückensanierung geht 2020 weiter

Wenn die Arbeiten auf der Brücke abgeschlossen sind, stehen noch die Sanierungsarbeiten an der Brückenunterseite an. Diese werden jedoch erst dann beginnen, wenn die A52 erneuert wird, also wenn ihre Entwässerung, der Lärmschutz und der Bau des Abzweigs in Angriff genommen werden. Der Vorteil: „Wenn wir diese Arbeiten getrennt ausführen würden, müssten wir mehrmals in den Verkehr eingreifen“, erklärt Theissing. „So machen wir das alles in einem Abwasch.“ Wann dies passiert, kann der Projektleiter allerdings noch nicht genau sagen. „Die Brückenunterseiten werden nicht vor Ende 2019, möglicherweise sogar erst Anfang 2020 saniert.“ Bis dahin kann der Verkehr auf der A52 also noch völlig ungestört fließen.

Auch die Hatzper Brücke wird saniert

Auch die Brücke an der Hatzper Straße wird vom Landesbetrieb Straßen NRW momentan saniert. Dort werden nach Aussage von Projektleiter Frank Theissing die Gehwegkappen und die Geländer erneuert.

Dem Verkehr steht in diesem ersten Bauabschnitt nur eine der beiden Fahrspuren in Richtung Haarzopf zur Verfügung. Am Mittwoch, 15. August, wird diese Sperrung aufgehoben und zeitgleich eine der beiden Spuren nach Bredeney gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik