Polizei

Bahnhof am Porscheplatz wieder freigegeben

Der U-Bahnhof Porscheplatz war wegen eines verdächtigen Päckchens rund zwei Stunden gesperrt. Foto: Ulrich von Born

Der U-Bahnhof Porscheplatz war wegen eines verdächtigen Päckchens rund zwei Stunden gesperrt. Foto: Ulrich von Born

Foto: WAZ FotoPool

Essen.  Der U-Bahnhof Porscheplatz am Essener Rathaus ist für den Verkehr wieder freigegeben worden. Ein verdächtiges Päckchen hatte am Vormittag Sprengstoff-Experten des LKA auf den Plan gerufen. Darin fanden die Beamten Schokolade.

Nachdem am frühen Dienstagmorgen bereits ein Koffer in Düsseldorf Störungen im Zugverkehr auslöste, hat ein herrenloses Päckchen am Bahnhof Porscheplatz am Rathaus auch den U-Bahn-Verkehr in Essen beeinträchtigt. Die Gleise eins bis vier wurden gegen 11.30 Uhr komplett gesperrt. Sprengstoff-Experten des LKA nahmen den verdächtigen Gegenstand unter die Lupe. Rund zwei Stunden später gaben sie den Verkehr wieder frei. In dem Päckchen fanden die Beamten Schokolade.

Fast täglich befasst sich die Essener Polizei derzeit mit verdächtigen Gegenständen oder Bombendrohungen. Am Essener Hauptbahnhof hatte es am Dienstagmorgen eine Bombendrohung gegeben. Von einer Telefonzelle in der Hauptpost aus hatte ein Unbekannter um 10.07 Uhr eine Explosion im Hauptbahnhof für 11 Uhr angekündigt. „Solche Terror-Trittbrettfahrer haben wir derzeit fast täglich. Das ist aber überall in Deutschland so“, sagt Polizeisprecher Ulrich Faßbender. Die Polizei werde „alles daransetzen, diese Spaßvögel zu stellen“.

Leserkommentare (42) Kommentar schreiben