Autowerkstatt steht Radtrassenichtlängerim Weg

Altenessen-Süd.   Erneut in den Fokus geraten die 14 Kleingärten, die nebeneinander direkt am Berthold-Beitz-Boulevard liegen. Die Gärtner bekommen im April von der Stadt die Kündigung, um dann bis zum Winter die Parzellen zu räumen. Das hat Ute Uhr, 2. Vorsitzende des Gartenbauvereins Bernetal, vom Stadtverband erfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneut in den Fokus geraten die 14 Kleingärten, die nebeneinander direkt am Berthold-Beitz-Boulevard liegen. Die Gärtner bekommen im April von der Stadt die Kündigung, um dann bis zum Winter die Parzellen zu räumen. Das hat Ute Uhr, 2. Vorsitzende des Gartenbauvereins Bernetal, vom Stadtverband erfahren.

„Dass wir die Gärten räumen sollen, haben wir zähneknirschend geschluckt. Aber dass wir sie bereits im kommenden Jahr aufgeben sollen, wenn die Bagger erst 2019 oder 2020 kommen, das sehen wir nicht ein“, empört sie sich. Für die meist betagten Kleingärtner wäre eine zusätzliche Saison wichtig, andere hätten mehr Zeit, einen Ersatz zu finden.

Verkehrsfragen, ob für Radfahrer oder Autofahrer, beschäftigen Uwe Kutzner. Der Vorsitzende der CDU Altenessen möchte den Schleichverkehr aus die Zangen- und Nagelstraße – die laut Beschluss der Bezirksvertretung Einbahnstraße werden soll – verbannen, indem die Zangenstraße abgesperrt wird. Dann würde auch der Parkdruck im Wohngebiet durch Mitarbeiter von Opta data geringer, die die Gebühr für die firmeneigenen Parkplätze nicht bezahlen wollten oder könnten.

Für Radfahrer wird hingegen der Grünzug Zangenstraße von Bedeutung. Hier gibt es eine neue Entwicklung: Uwe Gomola, Betreiber einer Autowerkstatt zwischen Zangenstraße und Eisenbahnbrücke, möchte seinen Betrieb aufgeben. Sein 5600 Quadratmeter großes Grundstück stand bisher den Radwegplanungen im Wege. Die Trasse hätte um sein „Car Reifencenter Nord“ herum geführt werden müssen. Nun aber könnte die Stadt das Gelände aufkaufen, es dem Regionalen Grünzug zuschlagen und einen breiten Radweg samt neuer Brücke über den Berthold-Beitz-Boulevard bauen. Das schlägt die CDU im Planungsausschuss vor. Ein Hindernis: Der Stadt liegt auch eine Bauvoranfrage für eine Betriebssport-Turnhalle vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben