Trickbetrug

Aufmerksamer Bankmitarbeiter bewahrt Senior vor Trickbetrug

Immer wieder nehmen Betrüger mit dem Enkeltrick und anderen Lügengeschichten Senioren aus.

Immer wieder nehmen Betrüger mit dem Enkeltrick und anderen Lügengeschichten Senioren aus.

Foto: Sebastian Gollnow / k_V

Essen.   Weil ein Bankmitarbeiter Verdacht schöpfte, wurde ein Betrüger enttarnt. Er wollte einem Essener Geld für abnehmen – angeblich für die Nichte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu Wochenbeginn schrieb die Essener Polizei wieder etliche Strafanzeigen wegen versuchter Betrügereien und Diebstähle. Tagtäglich rufen Unbekannte bei Senioren an und versuchen, durch geschickte Lügen an das Geld oder andere Wertsachen der Menschen zu gelangen. Durch häufige Warnmeldungen, die die Polizei über Medien und Facebook verbreitet, sind inzwischen aber viele Mitbürger gewarnt.

Die Bank informierte die Polizei

Doch mit ihren oft perfiden und ängstigenden Geschichten, in denen sich die Straftäter als Enkel, Nichten oder andere nahe Familienmitglieder ausgeben, kommen sie in dem einen oder anderen Fall zum Ziel. So beinahe am Montag (1. Juli): Um seiner Nichte in einer Notlage schnell helfen zu können, machte sich ein Senior in Frohnhausen auf den Weg zu seiner Sparkasse. Er bat den Bankmitarbeiter um die Auszahlung eines fünfstelligen Euro-Betrages. Doch der aufmerksame Banker war sensibilisiert – vermutlich auch durch die seit Jahren andauernde Zusammenarbeit mit der Essener Polizei, in der gezielt Bankmitarbeiter über Trickbetrügereien informiert werden.

Und so sollte die geplante Straftat in letzter Sekunde scheitern: Im vertraulichen Gespräch erzählte der ältere Bankkunde von dem Anruf der angeblichen Nichte, woraufhin die Bank die Polizei informierte. Auch dieser Fall wird nun durch die Essener Kriminalpolizei bearbeitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben