Varieté

Artistik mit Augenzwinkern: „Humorzone“ im GOP-Varieté

GOP-Artistin Laura Picard in Aktion.

Foto: GOP

GOP-Artistin Laura Picard in Aktion. Foto: GOP

Essen.   Spitzentanz auf Schultern und ein Putzmann mit Robotermotorik: GOP-Varieté präsentiert das neue Programm „Humorzone“.

Die Show war noch nicht gestartet, da gerieten die Macher vom GOP ganz schön ins Schwitzen. Comedian Oli Materlik, der die „Humorzone“ als Moderator zusammenhält, hatte kurz vor der Premiere einen Bandscheibenvorfall und liegt im Krankenhaus. Nur einer konnte hier aus der Patsche helfen: der stets zu Scherzen aufgelegte Improvisationskünstler Martin Quilitz, der in Essen kein Unbekannter ist. Er wuppte bereits diverse Abende, natürlich auch diesen. Und es fiel kaum auf, dass Versatzstücke aus anderen Programmen wieder auftauchten. Die Pointen saßen.

Jubel, Trubel Heiterkeit im Saal. Es ist die Plattform für Artistik, die Regisseur Knut Gminder mit einem Augenzwinkern präsentieren lässt. Der Kanadier Émile Mathieu springt mit grimmigen Grimassen auf seinem Einrad allen voran. Doch der Funke zündet erst bei den Wise Fools, einem Trio aus Finnland. Am Springseil und am Trapez begeistern sie mit Leichtigkeit in verschachtelten Formationen. Eroberung der Herzen im Sturm.

Moderator Martin Quilitz aus Ostwestfalen hatte also bei der Publikumsbefragung ein leichtes Spiel. Das ist der Auftakt für Mitmach-Aktionen, die wie immer die ersten Reihen treffen. Ludwig, Gärtner aus Xanten, oder Katrin, Krankenschwester aus Mülheim, können ein Lied davon singen. Ihr tapferer Einsatz am Hula-Hoop-Reifen ist ein Vorgeschmack auf die Betriebsfeiern in der Vorweihnachtszeit.

Nach einer kleinen Entspannung mit dem französischen Jongleur Thomas Hoeltzel, der feinhumorig und geschmeidig weiße Kugeln über seinen Körper tanzen lässt, fordert Puppenspieler Francisco Obregon aus Chile Michael aus der zweiten Reihe zum Tête-à-Tête auf. Er wird heftig angeflirtet von dessen rassiger Puppenfrau Sophia. Das geht schon in die erogene Zone – zum Vergnügen der Zuschauer.

Laura Picard, ebenfalls aus Frankreich, verdreht Köpfe auf andere Art und Weise. Die Kontorsionistin macht Füße zu Händen und dekoriert mit viel Sinn für Unsinn mal eben ihre Kleidungsstücke um. Eine Nummer zum Schmunzeln und Staunen ebenso wie die Darbietung des chinesischen Duos Ballet on Shoulder. Das Paar verwendet klassische Positionen des Balletts in ihrer Partnerakrobatik bis hin zum Spitzentanz auf der Schulter.

Einer der Lieblinge des Abends ist P. Fly, der ursprünglich aus Uganda kommt. Als Putzmann verkleidet, verbindet er locker das Lachen und das Verblüffen, wenn er seine Verbiegekunst in Robotbewegungen und Tanz einfließen lässt. Ein kleines Mädchen eifert ihm nach und versucht, durch die am Boden gefalteten Hände hindurch zu steigen. Übung macht den Meister und den stürmischen Applaus.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik