Essen. Mit dem Weggang von Henrike Eickholt muss Verdi im Bezirk Ruhr West eine neue Geschäftsführung suchen. Die Nachfolge lässt aufhorchen.

Der Tarifkampf im öffentlichen Dienst, das zähe Ringen um einen Tarifabschluss im Groß- und Einzelhandel, Warnstreiks im Speditionsgewerbe und auch bei der AOK. Die Gewerkschaft Verdi kann sich dieser Tage über Öffentlichkeit wahrlich nicht beschweren. Da rückt ein Personalwechsel im Verdi-Bezirk Ruhr West, zu dem Essen, Mülheim und Oberhausen gehören, fast in den Hintergrund, der mindestens bemerkenswert ist.