Essen. Aufgrund der Vollsperrung der Autobahn A42 ist ab Montag, 11. Dezember, nicht nur auf der Umleitungsstrecke mit mehr Verkehr zu rechnen.

Die Stadt erwartet mit Beginn der kommenden Woche mehr Staus und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Essener Norden. Anlass ist die Vollsperrung der A42 zwischen der Anschlussstelle Bottrop-Süd und dem Autobahnkreuz Essen-Nord, die am Montag, 11. Dezember, beginnt. Wegen Arbeiten an der Autobahnbrücke über den Rhein-Herne-Kanal bleibt die Autobahn sechs Tage lang gesperrt bis voraussichtlich Samstag, 16. Dezember, um 20 Uhr.

Hinweisschilder sollen den Verkehr großräumig über die A40 und die A42 umleiten

Rückstaus sind demnach ab Montag insbesondere auf der Umleitungsstrecke zu erwarten. Von der A42 wird der Verkehr in Richtung Dortmund über die Bottroper Straße, den Sulterkamp, die Vogelheimer Straße und die Gladbecker Straße zurück auf die Autobahn geführt. Es sei aber auch davon auszugehen, dass Verkehrsteilnehmer auf andere innerstädtische Straßen ausweichen, so eine Sprecherin.

Trotz des erhöhten Verkehrsaufkommens bleibt es an den Kreuzungen bei den gewohnten Grün- und Rotphasen. Die Signalschaltungen werden nicht neu programmiert. Die Stadt begründet dies mit der „Kurzfristigkeit der Maßnahme“. Der Verkehr in Fahrtrichtung Duisburg wird über Bottroper Stadtgebiet umgeleitet.

Bis zur A42-Anschlussstelle Bottrop-Süd wird der Verkehr nur über eine Spur geführt

Die Autobahn GmbH empfiehlt, die A42 großräumig zu umfahren und hat Hinweisschilder aufgestellt, die den Verkehr auf die A40 und die A2 umleiten. Es sei zu erwarten, dass der Durchgangsverkehr den Aufforderungen folgen wird. Aufseiten der Stadt geht man davon aus, dass viele die A42 schon in Oberhausen verlassen werden, da der Verkehr bereits vor der Anschlussstelle Bottrop-Süd nur über eine Spur geführt wird.

Die Autobahn GmbH bereitet damit den Bau einer Schrankenanlage vor. Diese soll sicherstellen, dass der Schwerlastverkehr nicht mehr über die Rhein-Herne-Kanalbrücke fährt. Die Brücke ist für Fahrzeuge ab 40 Tonnen gesperrt. Sie soll im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der A42 durch eine neue Brücke ersetzt werden.

Nach Angaben der Autobahn GmbH fahren täglich 85.000 Fahrzeuge auf der A42. Darunter sind 14.000 Lkw.

[Essen-Newsletter hier gratis abonnieren | Auf einen Blick: Polizei- und Feuerwehr-Artikel + Innenstadt-Schwerpunkt + Rot-Weiss Essen + Lokalsport | Nachrichten aus: Süd + Rüttenscheid + Nord + Ost + Kettwig & Werden + Borbeck & West | Alle Artikel aus Essen]