Essen. Überschuldung: Die Unterschiede in Essen sind riesig. In zwei Stadtteilen kann jeder Vierte seinen Zahlungspflichten nicht mehr nachkommen.

Wohnen, Heizen und Lebensmittel sind deutlich teurer geworden. Vor allem Haushalte in Essen mit geringem Einkommen spüren das. So ist die sogenannte Schuldnerquote nach einem Rückgang in den vergangenen Jahren nun wieder gestiegen. Das zeigt der aktuelle Schuldneratlas der Auskunftei Creditreform. Demnach können 12,52 Prozent der erwachsenen Essener und Essenerinnen ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Sie gelten als überschuldet. Das betrifft laut Creditreform rund 60.300 Menschen in der Stadt.