Essen. Die beiden Discounter an der Frohnhauser Straße sind nur ein paar Schritte voneinander entfernt. Sind dieselben Ganoven am Werk?

Die beiden Discounter in Essen-Frohnhausen liegen nur wenige Schritte auseinander: hier der Netto-Markt, dort der Penny. Und dann das: An zwei aufeinander folgenden Tagen - Dienstag und Mittwoch (29./30. November) sind beide Supermärkte Ziel von bewaffneten Raubüberfällen geworden. In beiden Fällen erbeuteten die Ganoven Geld aus der Ladenkasse. Der naheliegende Verdacht: Es handelt sich um dieselben Täter. „Das schließen wir nicht aus, das Kommissariat ermittelt“, sagt ein Polizeisprecher am Freitag (1. Dezember).

Zuerst war der Netto-Markt an der Reihe (Mittwoch, 19.15 Uhr), am Donnerstagabend (30. November, 21.20 Uhr) dann der Penny. Wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen mitteilt, waren die beiden mutmaßlichen Täter in beiden Fällen bewaffnet. Mit dem erbeuteten Geld ergriffen sie die Flucht. Die Fahndung läuft.

Die beiden Tatverdächtigen betreten den Supermarkt um 21.20 Uhr - und ziehen die Waffe

Den Penny-Markt betraten die beiden Tatverdächtigen gegen 21.20 Uhr, also zehn Minuten vor Ladenschluss. Unter Vorhalt einer Schusswaffe zwangen sie die 41 Jahre alte Kassiererin zur Herausgabe des Geldes aus der Ladenkasse. Mit der Beute ergriffen die Männer die Flucht. Die Polizei leitete eine Nahbereichsfahndung ein, die allerdings ohne Erfolg blieb.

Die Supermarkt-Räuber werden folgendermaßen beschrieben: Der eine Täter ist 1,85 bis 1,90 Meter groß und von schlanker Statur. Er trug eine schwarze Maske und war mit einer schwarzen Mütze, einer schwarzen Jacke und Hose sowie schwarzen Handschuhen bekleidet. Der zweite Täter ist 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er habe sich mit einem gestreiften Schal vermummt und sei ebenfalls schwarz gekleidet gewesen, auch seine Handschuhe waren schwarz. Ein weiteres Detail: Die Täter sollen Einweghandschuhe getragen haben.

Netto-Räuber sind laut Polizei 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß

Beim Netto-Überfall tags zuvor hatte ein 18 Jahre alter Kassierer in den Lauf der Pistole geschaut. Weil dem bewaffneten Räuber die Herausgabe des Geldes zu lange dauerte, schlug er dem Mitarbeiter auf den Rücken und griff selbst in die Kasse. Mitsamt der Beute flüchteten die beiden Kriminellen zu Fuß in Richtung Raumerstraße.

Sie sind etwa 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß und trugen schwarze Masken.

Die Kriminalpolizei bittet in beiden Raubüberfällen um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0201/8290.

[Essen-Newsletter hier gratis abonnieren | Auf einen Blick: Polizei- und Feuerwehr-Artikel + Innenstadt-Schwerpunkt + Rot-Weiss Essen + Lokalsport | Nachrichten aus: Süd + Rüttenscheid + Nord + Ost + Kettwig & Werden + Borbeck & West | Alle Artikel aus Essen]