Essen-Altenessen. Hebamme und Kinderkrankenpflegerin arbeiten in Altenessen zusammen. Damit soll eine Versorgungslücke geschlossen werden. So funktioniert das.

Wenn es um Zuneigung, Liebe und Vertrauen geht, seien laut Forschung die ersten 1000 Lebenstage eines Kindes entscheidend, sagt Ulrich Spie, Vorstandsvorsitzender des Essener Kinderschutzbundes. Damit diese Zeit gelingt, fängt ein Team aus Hebamme und Kinderkrankenpflegerin in Altenessen schon weit vor der Geburt an, werdende Eltern zu unterstützen. Möglich macht dieses Modellprojekt eine Förderung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.