Essen. Das einstige Lieblingscafé vieler Essener wird wieder künstlerisch bespielt. Neue Reihe „Central Alive“ bietet Musik, Gesang und Überraschungen.

Das Café Central im Schauspiel Essen war über viele Jahre nicht nur eines der beliebtesten Innenstadtcafés. Es war auch der Spielort für gefeierte Liederabende unterschiedlicher Couleur. Das Programm „Männerschmerz“ mit der „Boyband“ des Ensembles war in der Ära des Theaterintendanten Jürgen Bosse regelrecht Kult – und stets in Windeseile ausverkauft.

Publikumslieblinge: Der Liederabend „Männerschmerz“ (hier eine Aufnahme von 2007 mit Wolfram Boelzle,Willi Haselbek, Matthias Kniesbeck, Michael Schütz und Stefan Walz) war im Essener Café Central Kult.
Publikumslieblinge: Der Liederabend „Männerschmerz“ (hier eine Aufnahme von 2007 mit Wolfram Boelzle,Willi Haselbek, Matthias Kniesbeck, Michael Schütz und Stefan Walz) war im Essener Café Central Kult. © NRZ | Schauspiel Essen

Die neuen Intendantinnen des Schauspiel Essen, Selen Kara und Christina Zintl, wollen das Café Central als Veranstaltungsort nun wiederbeleben. „Central Alive“ heißt die neue Reihe, die am Mittwoch, 29. November, startet. Für Cafébesucher, die in der Essen City ein Angebot jenseits der allgegenwärtigen Systemgastronomie suchen, dürfte damit auch die Hoffnung verbunden sein, dass die Theatergastronomie über die abendliche Pausenbewirtung hinaus irgendwann wieder bewirtschaftet werden könnte. Nach einem passenden Pächter wird allerdings schon lange gesucht.

Auch interessant

Bei „Central Alive“ treten Ensemble-Mitglieder des Essener Schauspiels mit eigenen künstlerischen Programmen im Café Central im Grillo-Theater (Theaterplatz 11) auf und hauchen dem Ort neues Leben ein – mit Musik und Gesang, Text und Performance. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet jedesmal eine Überraschung.

Eren Kavukoğlu in einer Szene aus „(Making) Woyzeck“ .
Eren Kavukoğlu in einer Szene aus „(Making) Woyzeck“ . © Theater und Philharmonie Essen / Nils Heck | Nils Heck

In der ersten Ausgabe der neuen Reihe am Mittwoch, 29. November, 20 Uhr, lädt Eren Kavukoğlu zum Solo-Konzert. Kavukoğlu ist seit Beginn dieser Spielzeit Ensemble-Mitglied am Schauspiel Essen und momentan in der Uraufführung „Doktormutter Faust“ als Karim sowie in „(Making) Woyzeck“ als Woyzeck zu erleben. Bei seinem Konzert im Café Central performt er von Queen und Jeff Buckley über Radiohead bis Pinhâni bekannte Hits sowie eigene Lieder und begleitet sich dabei selbst am Klavier und mit der Gitarre.

Der Eintritt ist frei, kostenfreie Karten sind beim Einlasspersonal erhältlich. Informationen unter Tel. 02 01 81 22-200 oder auf der Website www.theater-essen.de/schauspiel

[Essen-Newsletter hier gratis abonnieren | Auf einen Blick: Polizei- und Feuerwehr-Artikel + Innenstadt-Schwerpunkt + Rot-Weiss Essen + Lokalsport | Nachrichten aus: Süd + Rüttenscheid + Nord + Ost + Kettwig & Werden + Borbeck & West | Alle Artikel aus Essen]