Essen-Rüttenscheid. Eine Bürgerinitiative sammelt Unterschriften gegen den Bau eines Bürohochhauses. Auch ihre Präsenz in Rüttenscheid wollen sie verstärken.

Die Initiative „Kein Platz fürs Zech-Hochhaus“ hat eine Petition auf der Internetplattform openpetition.de gestartet. Ziel ist es, den geplanten Bau des 13-stöckigen Bürohochhauses der Zech-Gruppe vor der Grugahalle zu verhindern. Über 850 Unterschriften sind nach Angaben der Initiatoren seit Beginn der Petition vor einem Monat zusammengekommen.

„Wir sind erstaunt, wie schnell die Petition angenommen wurde“, sagt Petra Zahn, Mitglied der Initiative und Petitionsverantwortliche. „Wir haben am Rüttenscheider Markt viele Gespräche geführt, dabei wurden wir zu der Petition ermuntert“, ergänzt Charlotte Oberg, Sprecherin der Initiative. „Nachdem wir unser Logo auch mehrfach in diversen Fenstern und an Autos haben prangen sehen, haben wir uns dann zu diesem Schritt entschieden.“

Rüttenscheider Bürgerinitiative hat 20 aktive Mitglieder

Die Initiative lädt jetzt dazu ein, Fotos von den Aushängen und Aufklebern ihres Logos an ihre E-Mail-Adresse info@stoppt-hochhaus-gruga.de zu senden. „Wir sind so begeistert von den Aushängen, dass wir diese auch gerne auf unsere Homepage veröffentlichen wollen“, so Thomas Nelle von der Initiative.

Seit Gründung der Bürgerinitiative ist diese nach eigenen Angaben stark angewachsen. „Unsere privaten Wohnzimmer wurden zu klein, wir mussten auf größere Räumlichkeiten ausweichen“, berichtet Jennifer Berg. Mittlerweile zähle man 20 aktive Mitglieder, die sich regelmäßig treffen und Aktionen sowie weitere Vorgehensweisen planen. Circa 30 Leute seien dabei, wenn es um die Umsetzung von Aktionen gehe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Interessierte können sich am Rüttenscheider Markt oder an der Gruga informieren

An den nächsten Wochenenden will die Initiative ihre Präsenz am Rüttenscheider Markt, am Gruga-Haupteingang und anderen Stellen in Rüttenscheid mit einer Aktion verstärken. „Wir haben ein schönes Postkartenmotiv als Weihnachtskarte für Herrn Kufen gestaltet, mit der dringlichen Bitte an den Oberbürgermeister, sich für eine alternative Lösung zu dem Bauvorhaben vor der Grugahalle einzusetzen. Wir laden alle Essener BürgerInnen ein, die Weihnachtskarten auf dem Markt oder an der Gruga bei uns auszufüllen“, so Ellen Droste von der Initiative. Die ausgefüllten Karten sollen OB Kufen Ende November persönlich im Rathaus übergeben werden.

Interessierte können sich an den Terminen am Rüttenscheider Markt (samstags, etwa zwischen 9.30 und 12.30 Uhr) und an der Gruga (sonntagnachmittags) bei den Mitgliedern der Initiative über das Bauvorhaben informieren und die Petition auch vor Ort auf Papierbögen mitzeichnen. Wer bei der Initiative mitmachen woll, kann per E-Mail an Kontakt aufnehmen.

[Essen-Newsletter hier gratis abonnieren | Auf einen Blick: Polizei- und Feuerwehr-Artikel + Innenstadt-Schwerpunkt + Rot-Weiss Essen + Lokalsport | Nachrichten aus: Süd + Rüttenscheid + Nord + Ost + Kettwig & Werden + Borbeck & West | Alle Artikel aus Essen]