Essen. Sie liebäugelte mit dem Geist von 1968 – und ging ins Kloster. Da habe sie mehr Chancen gehabt als im weltlichen Leben, sagt Schwester Diethilde.

Sie war Mitte 20, als sie beschloss, Nonne zu werden. Die Zeit atmete damals den Geist von 1968, von Veränderung. „Das fand ich spannend, der Aufbruch, die Emanzipation, die vielen Möglichkeiten. Und ich saß dazwischen.“ Ein halbes Jahrhundert später feiert Schwester Diethilde Bövingloh ihr 50. Ordensjubiläum und sagt: „Für mich war das Kloster die bessere Wahl.“