Essen. Eine Person ist am Bahnhof Essen-Kray Süd von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Zugverkehr kam kurzzeitig zum Erliegen.

Am Bahnhof Essen-Kray Süd ist am späten Mittwochabend eine männliche Person von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Das bestätigt ein Pressesprecher der Polizei Essen auf Anfrage.

Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort.

Zugstrecke am Bahnhof Kray-Süd musste kurzzeitig gesperrt werden

Von 23 bis kurz nach halb 1 in der Nacht musste die Zugstrecke am Bahnhof Essen-Kray Süd gesperrt werden. Möglicherweise handele es sich um einen Suizid, so der Pressesprecher. Weitere Informationen könne er zurzeit nicht geben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.