Essen-Werden. Das Gymnasium Essen-Werden ist zum KZ Auschwitz-Birkenau gereist. Über Eindrücke der Schüler und warum sie zu „Zweitzeugen“ werden.

Bei einem Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau im heutigen Polen hatte der Abiturjahrgang des Gymnasiums in Essen-Werden im Januar Gelegenheit, Zeitzeuginnen zum Nationalsozialismus zu befragen. Einige Wochen später hat unsere Redaktion mit den Schülerinnen und Schülern sowie Projektleiter Dominik Krister (45), Geschichtslehrer und Oberstufenkoordinator, über die gemachten Erfahrungen gesprochen.