Essen. Zu einer Mahnwache gegen den Krieg in der Ukraine versammeln sich in Essen gut 800 Menschen. Schauplatz ist der Kennedyplatz in der Innenstadt.

Zu einer Mahnwache gegen den Krieg in der Ukraine sind am Montagabend gut 800 Menschen auf dem Kennedyplatz in der Essener Innenstadt zusammengekommen. Zum Auftakt spielte das Bläserensemble „Concert Band Ruhr“ unter anderem die Ode an die Freude.

[Verpassen Sie keine Nachrichten aus Essen mit unserem kostenlosen Newsletter]

Aufgerufen hatte zu der Veranstaltung die „Allianz für Weltoffenheit“, die aus 14 Essener Organisationen und Religionsgemeinschaften besteht. „Essen stellt sich quer“ schloss sich dem Aufruf an.

„Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen haben uns alle erschüttert“

Mahnwache gegen den Ukraine-Krieg am 14. März 2022 in Essen.
Mahnwache gegen den Ukraine-Krieg am 14. März 2022 in Essen. © FUNKE Foto Services | Uwe Möller

„Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen haben uns alle erschüttert“, hatten die Sprecherin und der Sprecher der Allianz – Superintendentin Marion Greve und der DGB-Vorsitzende Dieter Hillebrand – in einem gemeinsamen Appell im Vorfeld gesagt. „Wir möchten gemeinsam mit unseren Allianzpartnern und allen friedliebenden Menschen dem Protest gegen diesen Krieg, unserer großen Sorge und unserer Solidarität mit allen Opfern sichtbaren Ausdruck verleihen und dabei ein Friedenszeichen zum Leuchten bringen.“

Der Kennedyplatz in der Essener Innenstadt: Dort haben sich mehrere Hundert Menschen zu einer Mahnwache gegen den Ukraine-Krieg versammelt..
Der Kennedyplatz in der Essener Innenstadt: Dort haben sich mehrere Hundert Menschen zu einer Mahnwache gegen den Ukraine-Krieg versammelt.. © Wolfgang Kintscher