Essen-Altendorf. Die Wohnungsgenossenschaft Essen Nord zieht um. Eine neue Geschäftsstelle ist in Altendorf geplant. Die Rodung des Areals beginnt nun.

Die Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG stellt sich für die Zukunft neu auf und beabsichtigt, auf einem rund 2.250 Quadratmeter großen Grundstück im Kreuzungsbereich der Nöggerath-/Oncken- und Hirtsieferstraße in Altendorf eine neue Geschäftsstelle zu errichten.

Notwendig wird der Ersatzbau nicht zuletzt aufgrund der in den letzten Jahren verstärkten Unternehmenserweiterung und des damit verbundenen personellen Wachstums. Derzeit hat die Wohnungsgenossenschaft ihren Unternehmenssitz in zwei zu Bürozwecken umgebauten Mehrfamilienhäusern in der Hirtsiefer-Siedlung am Hedwig-Dransfeld-Platz, rund einen Kilometer vom neuen Standort entfernt.

Rodungsarbeiten sollen bis Montag, 14. Februar, beendet sein

Als bauvorbereitende Maßnahme wird das Baugrundstück geräumt. Die darauf stehenden Bäume und Sträucher sollen rechtzeitig vor Beginn der Vogelschutzzeit entfernt werden. Die Rodungsarbeiten werden voraussichtlich in der Zeit vom 12. bis zum 14. Februar durchgeführt und sollen am Montag (14.2.) abgeschlossen sein.

Im Rahmen des Genehmigungsprozesses hat die WG Essen-Nord eG nach eigenen Angaben bereits im vergangenen Jahr als Ausgleich eine Grundstücksfläche in doppelter Größe (4.500 qm) in Bottrop-Kirchhellen aufforsten lassen. Eine entsprechend große Waldersatzfläche im Essener Stadtgebiet sei nicht verfügbar gewesen.

Die Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG ist mit mehr als 4.800 Mitgliedern und rund 3.700 eigenen Wohnungen eine mittelgroße und traditionsreiche Wohnungsgenossenschaft mit Sitz in Essen. Seit vielen Jahren bieten wir Menschen in Essen, Düsseldorf, Ratingen, Dortmund und Dülmen ein Zuhause.