Essen. Stadt Essen verhängte 1090 Fahrverbote für Temposünder. Nach der Halse des Verkehrsministers wurden 60 Führerscheine nicht eingezogen.

Nach der Rücknahme des neuen Bußgeldkatalogs für Verstöße im Straßenverkehr hat die Stadt Essen 14 eingezogene Führerscheine wieder herausgegeben. Weitere 60 Fahrerlaubnisse von Temposündern wurden erst gar nicht eingezogen, nachdem klar war, dass die bundesweite Regel einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h innerorts in der Straßenverkehrsordnung keinen Bestand mehr hatte. Während der vorübergehenden Verschärfung der Strafen wurden in Essen ab dem 28. April insgesamt 1090 der mindestens einmonatigen Fahrverbote verhängt. Am ersten Tag des Inkrafttretens waren es allein sechs.