Essen. Mit „Night of Light“ will die Veranstaltungsbranche bundesweit auf ihre Existenznöte hinweisen. Initiiert hat die Aktion der Essener Tom Koperek

Eine Branche sieht in Corona-Zeiten Rot. Bühnenbauer, Caterer, Technikdienstleister, Agenturen – die gesamte Berufspalette der Veranstaltungswirtschaft will in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni mit der Aktion „Night of Light“ auf ihre existenzbedrohende Lage aufmerksam machen. Bundesweit sollen dafür Event-Locations, Konzerthäuser und Veranstaltungszentren rot illuminiert werden – vom Doppelbock der Zeche Zollverein bis zum Fernsehturm in Berlin. Die spektakuläre Aktion ins Leben gerufen hat der Essener Tom Koperek.