Essen. Uwe Klein ist Sozialdemokrat und war Sprecher der Polizei Essen. Zur Inneren Sicherheit wirft er der SPD in einem Wut-Brief schwere Defizite vor.

Als Willy Brandt im Jahr 1972 nach einer beispiellosen Wahlschlacht in seinem Amt als Bundeskanzler bestätigt wurde, durfte sich auch ein damals 19-jähriger Essener Polizeibeamter zu den Siegern zählen. „An der Gerlingwache hatten ich und ein paar andere junge Polizisten das berühmte Plakat mit ,Wir wählen Willy’ ins Fenster gehängt, was uns intern sehr viel Ärger eingetragen hat“, erzählt Uwe Klein. Abgesehen davon, dass die Polizei parteipolitisch neutral zu sein hat, waren die Sicherheitsbehörden schon damals eher keine Heimstatt der Sozialdemokratie. Der mittlerweile 66-Jährige ist nach einer langen Laufbahn - unter anderem war er Sprecher der Essener Polizei - längst pensioniert. Der SPD blieb er als Wähler und Mitglied treu, doch jüngst sorgte er für Aufsehen, als er im Netzwerk Facebook einen sehr kritischen, phasenweise wütenden Brief an seine Partei veröffentlichte.