Essen. In Essen gibt es schätzungsweise 30.000 Bürger, die nicht richtig lesen und schreiben können – Deutsche wie Migranten. Die VHS will gegensteuern.

Die Volkshochschule (VHS) bietet ihre Lese- und Schreibkurse für Erwachsene künftig gratis an. Das hatte der Kulturausschuss der Stadt bereits im Juni beschlossen. Das Thema Alphabetisierung bildet einen deutlichen Schwerpunkt im Herbstsemester ab September 2019. Das neue Programm ist am Mittwoch von der Leitung der Volkshochschule vorgestellt worden.

„Man schätzt, dass 30.000 Erwachsene in Essen nicht richtig lesen und schreiben können“, sagt Michael Imberg, der Direktor der VHS. Pro Semester nähmen rund 130 Männer und Frauen an so genannten Alphabetisierungskursen der Volkshochschule teil – die Hälfte davon sind Deutsche, die andere Hälfte Migranten. Hinzu kommen rund 130 Migranten in den so genannten Integrationskursen. Die Kurse kosten die Teilnehmer nicht viel Geld: „Inklusive Unterrichtsmaterial müssen die Teilnehmer von Alphabetisierungskursen, die oft Hartz IV oder andere Sozialleistungen erhalten, etwa 40 bis 50 Euro pro Semester bezahlen“, sagt Heike Reintanz, die stellvertretende Direktorin der VHS. „Trotz der relativ geringen Summe sind diese Kosten für manche eine Hürde. Wir wollen, dass die Alphabetisierung der Gesellschaft möglichst ohne Hürden verläuft.“