Essen. Eine Ausstellung in der Rathaus-Galerie würdigt Essens Stahlbuch. Doch die Einträge von Nazis unterschlage man, kritisiert ein Grüner Ratsherr.

Als erste trugen sich damals Adolf Hitler und Hermann Göring ins neue Gästebuch der Stadt Essen ein: Die beiden Nazi-Größen waren 1934 Trauzeugen bei der Hochzeit von NSDAP-Gauleiter Josef Terboven. Und während andere Städte ein „Goldenes Buch“ besaßen, legte sich Essen zu diesem Anlass das Stahlbuch zu; mit einem aus Kruppstahl gefertigten Einband.

Der Einband des Essener Stahlbuchs.
Der Einband des Essener Stahlbuchs. © peter Prengel / sTADT Essen