Einzelhandel

Aktienstraße: Spatenstich für ersehnten Edeka in Schönebeck

Auf ein gutes Gelingen, v.l.: CDU-Rastmitglied Klaus Diekmann, Kaufmann Marvin Hundrieser, Elke Kaup (Edeka-Gebietsleiterin), Bürgermeister Rudolf Jelinek, Bernhard Strößer (Edeka-Projektleiter) und Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier beim Spatenstich.Foto:Ramona Richter

Auf ein gutes Gelingen, v.l.: CDU-Rastmitglied Klaus Diekmann, Kaufmann Marvin Hundrieser, Elke Kaup (Edeka-Gebietsleiterin), Bürgermeister Rudolf Jelinek, Bernhard Strößer (Edeka-Projektleiter) und Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier beim Spatenstich.Foto:Ramona Richter

Essen-Schönebeck.   Endlich geht es an der Aktienstraße mit dem neuen Edeka los, mögen viele Schönebecker denken. In zwölf Monaten sollen sie dort einkaufen können.

Es bewegt sich was an der Aktienstraße 42. Dort, wo einst ein Küchenstudio war, soll in zwölf bis 14 Monaten ein modernes Einkaufszentrum entstehen. Am Freitag erfolgte der symbolische Spatenstich.

Für den obligatorischen Spatenstich hatten die Verantwortlichen einen schmalen Grünstreifen am Rande des Geländes ausgewählt. An anderen Stellen wären sie mit dem blanken Blättern der Spaten auch abgeprallt, denn die Hülle des früheren Küchenstudios samt Boden bleibt bestehen. Dort wird ein neuer Edeka mit etwa 2500 Quadratmeter Verkaufsfläche gebaut, unter dessen Dach auch eine Bäckerei mit Außengastronomie und ein Blumenhändler Platz finden werden. Ein Aldi mit etwa 900 Quadratmetern wird ebenfalls gebaut. 200 kostenlose Parkplätze sollen der automobilen Kundschaft zur Verfügung stehen.

„Es wird ein Haus werden, dass in Essen seines gleichen sucht“

„Wir freuen uns mit ganz Schönebeck, dass das Projekt nun reif für die Umsetzung ist und alle Gespräche im Vorfeld positiv abgeschlossen wurden. Es wird ein Haus werden, dass in Essen seines gleichen sucht“, verspricht Elke Kaup, zuständige Gebietsleiterin von Edeka. Die Investitionssumme will sie nicht konkret benennen. Es sei eine zweistellige Millionensumme.

Endlich kommt das Einkaufszentrum, werden viele Schönebecker denken. Seit Jahren stand die Immobilie leer. Nicht ganz einfache Eigentumsverhältnisse ließen das Projekt zunächst nur stockend vorankommen. Zuletzt dauerte die Suche nach einem Generalunternehmer länger als zunächst erwartet.

Zukünftiger Hausherr kann es kaum abwarten

Doch das ist Vergangenheit. Investoren, Bauunternehmer und Lokalpolitiker – darunter CDU-Ratsherr Klaus Diekmann, der sich stets für das Projekt stark gemacht hatte – strahlten bei belegten Brötchen sichtlich Zufriedenheit aus. Der zukünftige Hausherr kann es kaum abwarten. Marvin Hundrieser, gelernter und studierter (Einzel-)händler begrüßte die Gäste in der riesigen, aber kahlen Halle, in der bisher nur zwei Werbetafeln („Wir lieben Lebensmittel“) auf die Zukunft hinweisen.


Der 24-Jährige wird mit seinen Eltern an der Seite das neue Haus führen. „Neben dem Edeka-Basissortiment wird das umfangreiche Angebot Produkte von Bauern aus der Region umfassen, ergänzt um internationale Spezialitäten und eine neue Fisch- und Antipasti-Theke“, erzählt Marvin Hundrieser. Zudem werde eine großzügige Getränkefachabteilung dazukommen.

Denkmal wird um ein paar Meter versetzt

Dass die alte Fassade des Küchenstudios in absehbarer Zukunft in neuem Licht erstrahlen und im Innern ein umfangreiches Angebot bereitstehen wird, freut die Schönebecker. Diejenigen, die befürchten, der große Stein an der Aktienstraße mit der schwarzen Erinnerungstafel für den Schacht Kronprinz müsste verschwinden, beruhigt Elke Kaup. „Er wird nicht an dieser Stelle stehen bleiben können, sondern wird um ein paar Meter versetzt.“ Das soll auch mit dem großen, markanten Nadelbaum ganz in der Nähe passieren.

Die alte Werbetafel, die an den Küchen-Handel und die alte Videothek erinnert, wird hingegen demnächst entfernt.

>>> 55 neue Mitarbeiter werden eingestellt

Der Edeka Hundrieser an der Aktienstraße 14 wird nach Fertigstellung des Neubaus Geschichte sein.

Zurzeit sind dort 32 Mitarbeiter beschäftigt. „Wir werden allle mit in den neue Haus nehmen“, sagt Marvin Hundrieser. Und nicht nur das: Für den Betrieb in dem Neubau an der Aktienstraße 42 sollen etwa 55 weitere Mitarbeiter eingestellt werden.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben