Bank

Ärger über Essener Geldautomat: Erst leer, dann kaputt

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Postbank-Automat in Altenessen war zuletzt kaputt.

Der Postbank-Automat in Altenessen war zuletzt kaputt.

Foto: Birgit Schweizer / WAZ

Essen-Altenessen.  Der Postbank-Automat in Altenessen war erst leer und dann kaputt. Zum Ärger der Kunden, die im Stadtteil verzweifelt nach Alternativen suchen.

Die Deutsche Bank hat ihre Filiale in Altenessen geschlossen. Danach war der Geldautomat der Postbank im Allee-Center zeitweise leer. Postbank-Sprecher Oliver Rittmaier sprach von einem „Einzelfall“, doch die Beschwerden der Kunden rissen nicht ab.

88-jähriger Essener ärgert sich über leeren Geldautomaten

„Seit zwei Wochen bekomme ich kein Geld an dem Automaten“, klagt der Altenessener Heinrich Wölscher. Er fährt mit seinen stolzen 88 Jahren jeden Morgen in das Einkaufszentrum, trifft sich mit ein paar Freunden und erledigt Besorgungen. Nur komme er nicht mehr an sein Bargeld.

Seitdem die Deutsche Bank und auch die Commerzbank ihre Filialen in dem Essener Stadtteil geschlossen hat, ist der Geldautomat der Postbank der einzige der Cashgroup, die außerdem noch die Hypo-Vereinsbank umfasst, die allerdings auch keine Filiale in Altenessen hat. Wer an anderen Automaten – etwa bei der Sparkasse – Geld abheben will, muss Gebühren zahlen.

Technische Störung an Postbank-Automat sollte jetzt behoben sein

Postbank-Sprecher Rittmaier erklärt, dass der Automat zunächst leer war und dann eine technische Störung vorgelegen hätte: „In der Tat stand der Geldautomat im Allee-Center in Essen-Altenessen unseren Kundinnen und Kunden in den letzten Tagen nicht zur Verfügung“, räumt Rittmaier auf Anfrage ein. In der Zwischenzeit sei die Störung jedoch behoben und der Automat würde wieder funktionieren. Rittmaier: „Wir entschuldigen uns bei unseren Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten, die ihnen durch die Verzögerungen bei der Beseitigung der Störung entstanden sind.“

Zuletzt hatte der Postbank-Sprecher zudem erklärt, dass es Bargeld mittlerweile nicht mehr nur am Automaten, sondern auch in vielen Supermärkten, Drogerien und Shell-Tankstellen gibt. Dabei kann man sich kostenfrei bis zu 200 Euro auszahlen lassen, wenn man seine Einkäufe bargeldlos bezahlt – unabhängig, bei welchem Geldinstitut man Kunde ist.

Nächste Postbank-Filiale am Willy-Brandt-Platz

Für Heinrich Wölscher ist das keine Option: „Alte Leute zahlen im Supermarkt nicht mit Karte, sondern bar.“ Sie seien demnach auf Geldautomaten in der direkten Umgebung angewiesen. Schließlich sei es eine Zumutung, für Bargeld bis in die Stadt zu fahren. Die nächste Postbank-Filiale ist gut vier Kilometer entfernt am Willy-Brandt-Platz.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben