Straßenbelag beschädigt

Gefährliche Dellen: A40 in Richtung Duisburg ist repariert

Die Notreparatur auf der A40 in Essen ist abgeschlossen.

Die Notreparatur auf der A40 in Essen ist abgeschlossen.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essen.   Auf der A40 Richtung Duisburg wurden Dellen im Asphalt repariert. Das sorgte für lange Staus. Seit Mittwochmorgen ist alles fertig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Baustelle auf der A40 in Essen, die seit Montag für lange Staus in Fahrtrichtung Duisburg sorgt, ist seit Mittwoch um fünf Uhr früh aufgehoben. Das kündigt der Landesbetrieb Straßen NRW an. Zwischen den Ausfahrten Kray und Frillendorf sind in der so genannten „Buderus-Kurve“ zwei gefährliche Dellen im Straßenbelag entdeckt worden.

Nach Reparaturarbeiten in der Nacht war am Dienstag ein Fahrstreifen weiterhin gesperrt. Das führte direkt zu zwölf Kilometern Stau zwischen Bochum-Wattenscheid-West und Essen-Frillendorf.

Auch dritter Fahrstreifen beschädigt

Zwei Spuren wurden in der Nacht zu Dienstag saniert, in dem der alte Asphalt ausgebaut und neuer Asphalt eingebaut wurde. Dabei zeigte sich, dass die Schäden aber auch auf den dritten Fahrstreifen reichten. Daher war am Dienstag der linke Fahrstreifen gesperrt.

Wärme verzögert das Austrocknen des Asphalts

Aufgrund der hohen Temperaturen trocknete der Asphalt langsam als üblich.

Die Dellen wurden bereits am Sonntag entdeckt; die Polizei richtete sofort Tempo 60 in der betroffenen Zone ein.

Unklar ist, wie die Dellen entstanden sind - ob es sich um einen Hitzeschaden handelt, wird sich noch zeigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben