Randale

30 Verletzte: RWE-Fans prügeln sich nach Spiel in Münster

Rot-Weiss Essen in Münster: Fans von RWE haben sich mit Fans von Preußen Münster einen Schlagabtausch geliefert. Schon während des Spiels zündeten RWE-Fans Pyrotechnik.

Rot-Weiss Essen in Münster: Fans von RWE haben sich mit Fans von Preußen Münster einen Schlagabtausch geliefert. Schon während des Spiels zündeten RWE-Fans Pyrotechnik.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Münster/Essen.  Nach dem Regionalliga-Spiel Rot-Weiss Essen gegen Münster ist es zu Ausschreitungen gekommen. Auch ein unbeteiligter Rentner wurde verletzt.

Nach dem Regionalligaspiel Münster gegen Rot-Weiss Essen ist es am Dienstagabend im Münsteraner Stadion zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden 30 Menschen verletzt - darunter auch ein Rentner, der von einer Treppe gestoßen wurde. Vier Verletzte mussten ins Krankenhaus. Ermittelt wird jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Sachbeschädigung.

800 Fans von RWE waren nach Münster gekommen

Die Polizei berichtet, dass aus Essen etwa 800 Fans nach Münster gereist waren – „darunter 200 Problemfans“. Nach dem Spiel hätten die „Essener Ultras“ zwei Tore der Absperrung durchbrochen und seien in Richtung Nordtribüne gestürmt – dort, wo 120 „Problemfans“ aus Münster standen. Doch es sei nur zu vereinzeltem Aufeinandertreffen gekommen; beide Gruppen hätten das Stadion verlassen. Doch vor dem Gebäude sei man wieder aufeinandergestoßen, und die Polizei betont, dass ihr Eingreifen – auch Pfefferspray wurde eingesetzt – weitere Ausschreitungen verhindert hätte.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben