Polizei-Einsatz

Vermeintliche Bombe entpuppt sich als Wurst-Geschenkbox

Höchstens eine Kalorienbombe, aber kein Sprengsatz.

Foto: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis/HO

Höchstens eine Kalorienbombe, aber kein Sprengsatz. Foto: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis/HO

Gevelsberg.  Ein Busfahrer kriegt in Gevelsberg eine Kiste in die Hand gedrückt. Die Befürchtung, es könne sich um eine Bombe handeln, bestätigte sich nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in Gevelsberg: Am Bahnhof wurde eine Streife von einem Busfahrer angesprochen. Dieser hatte von einem weiblichen Fahrgast beim Aussteigen ein Paket hingestellt bekommen, mit den Worten "Frohes Fest!".

Von den Ereignissen der vergangenen Tage verunsichert, wandte sich der Busfahrer an die Beamten. Diese öffneten zunächst den am Paket befindlichen Umschlag. In dem Brief steckte ein handgeschriebener Zettel, auf dem in schöner Handschrift dem Fahrer ein frohes Weihnachtsfest gewünscht wurde.

In dem Paket waren unter anderem Wurst und Schmalz

Da die Beamtin die Gefahr, dass die Überbringerin einer solchen Botschaft zum Islamischen Staat konvertiert ist, als gering einschätzte, öffnete sie das Paket, heißt es in der Polizeimeldung. Der Inhalt stellte sich dann eher als Kalorien-, denn als echte Bombe heraus. Denn in dem Paket befand sich unter anderem Wurst, Schmalz und Pumpernickel.

Die Dame wurde später noch angetroffen und entschuldigte sich mehrmals für das Missverständnis. (we)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik