Unfall

Unfall auf der A1 zwischen Wuppertal-Nord und Gevelsberg

Die Fahrerkabine wurde eingeklemmt.

Die Fahrerkabine wurde eingeklemmt.

Foto: Feuerwehr Schwelm / WP

Schwelm.  Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstag Mittag auf der Autobahn A 1 ereignet. In Fahrtrichtung Bremen staute sich lange Zeit der Verkehr.

Ein schwerer Unfall auf der Autobahn 1 und ein ausgelöster Brandmelder in einer Schule am Ländchenweg: Gleich zwei große Einsätze beschäftigte die Schwelmer Feuerwehr am Donnerstagmittag zeitgleich. Um genügend Einsatzkräfte zu alarmieren heulten die Sirene in der Stadt um 12.55 Uhr.

Die Erstmeldung zum Unfall auf der A1: Auf der Autobahn sollten mehrere Lkw ineinander gefahren sein und sich verkeilt haben. Mehrere Personen wurden als eingeklemmt gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bot sich der Feuerwehr folgende Lage: Ein Sattelschlepper war auf einen Anhänger eines weiteren Lkw aufgefahren. Das Führerhaus des Sattelschleppers wurde dabei zwischen dem Anhänger und dem eigenen Auflieger eingeklemmt. Trotzdem konnten alle Insassen die Fahrzeuge eigenständig verlassen; eingeklemmt wurde glücklicherweise niemand.

Der Unfall ereignete sich auf der A 1 in Richtung Bremen zwischen dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg. Die Autobahn wurde zwischenzeitlich voll gesperrt, der Verkehr staute sich über Kilometer. Erst am Nachmittag, nachdem die Fahrzeuge abgeschleppt wurden, löste sich die an dieser Stelle ohnehin angespannte Verkehrssituation.

30 Einsatzkräfte

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und stellte den Brandschutz sicher. Darüber hinaus wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten unterstützt und Betriebsmittel wurden abgebunden. Von den drei Patienten wurden zwei schwer, einer leicht verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. An der Einsatzstelle Ländchenweg waren ein Löschzug der Feuerwehr Ennepetal und der Einsatzführungsdienst vor Ort. Der Einsatz konnte gegen 13.20 Uhr beendet werden. Auf der Autobahn waren von Feuerwehr und Rettungsdienst elf Fahrzeuge und etwa 30 Kräfte aller drei Löschzüge der Feuerwehr Schwelm im Einsatz. Der Einsatz auf der Autobahn war gegen 14.55 Uhr für die Feuerwehr Schwelm beendet.

Der mitalarmierte Löschzug aus Ennepetal sowie eine zusätzliche Einsatzkraft des Schwelmer Einsatzführungsdienstes fuhren zeitgleich zur Schule am Ländchenweg an. An der Einsatzstelle konnte schnell festgestellt werden, dass ein Druckknopfmelder ausgelöst hatte, weil ein Ball beim Spielen dagegen gekommen war. Die alarmierten Kräfte konnten daher schnell wieder einrücken.

der Autobahn A 1 hat sich am Donnerstagmittag ein Unfall ereignet. Laut Auskunft der Feuerwehr sind zwei Lastkraftwagen an dem Unfall beteiligt.

Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt, inzwischen ist ein Fahrstreifen wieder frei. Der Verkehr staut sich bereits mehrere Kilometer. Verkehrsteilnehmer sollten die Unfallstelle daher weiträumig umfahren.

Die Einsatzkräfte aus Schwelm wurden per Sirenenalarm verständigt und rückten zur Unfallstelle aus. Diese befindet sich in Fahrtrichtung Bremen zwischen dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben