Verkehr

Tempokontrollen: Hier blitzt der EN-Kreis

ARCHIV - Ein Blitz ist am 04.04.2013 in Hamburg in einem Radar-PKW der Polizei zu sehen, der zur Geschwindigkeitsmessung eingesetzt wird. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - Ein Blitz ist am 04.04.2013 in Hamburg in einem Radar-PKW der Polizei zu sehen, der zur Geschwindigkeitsmessung eingesetzt wird. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Foto: Sven Hoppe / dpa

Schwelm.  Der Ennepe-Ruhr-Kreis kontrolliert nächste Woche wieder die Verkehrsgeschwindigkeiten. Hier der Überblick über Standorte und Zeiten.

Überhöhte Geschwindigkeit ist in Deutschland Unfallursache Nr. 1. Deshalb überprüft der Ennepe-Ruhr-Kreis regelmäßig das Tempo der Verkehrsteilnehmer und trägt so zur Sicherheit bei.

Für die Zeit vom 17. bis zum 21. Februar kündigt die Kreisverwaltung in folgenden Städten und an folgenden Punkten Geschwindigkeitsmessungen an:


Montag, 17. Februar, Herdecke: Ender Talstr., Wittbräucker Str., Auf dem Schnee. Gevelsberg: Eichholzstr., Schwelmer Str., Milsper Str.


Dienstag, 18. Februar, Hattingen: Bredenscheider Str., Holthauser Str., Feldstr., Friedrichstr. Sprockhövel: Stefansbecke. Schwelm: Wittener Str.


Mittwoch, 19. Februar, Breckerfeld: L 528, Frankfurter Str., Dahlerbrücker Str. Sprockhövel: Wuppertaler Str., Kleinbeckstr. Hattingen: Feldstr.


Donnerstag, 20. Februar, Ennepetal: Hagener Str., B 483, Rüggeberger Str. Sprockhövel: Wittener Str., Barmer Str., Brinkerstr.


Freitag, 21. Februar, Wetter: Esborner Str., An der Kohlenbahn, Heilkenstr.

Darüber hinaus ist grundsätzlich auch an anderen als den genannten Stellen mit Kontrollen zurechnen. Neben der Kreisverwaltung führt auch die Kreispolizeibehörde Geschwindigkeitsmessungen durch. Beide sind für Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel und Wetter zuständig.

Die Stadt Witten führt eigene Messungen durch und zählt zum Bereich des Polizeipräsidiums Bochum.

Bürger, die die Kreisverwaltung auf Straßen hinweisen möchten, auf denen aus ihrer Sicht eine erhöhte Unfallgefahr besteht, können sich an die Kreisverwaltung (02336/93 0) oder direkt an Jürgen Thomas (J.Thomas@en-kreis.de) wenden

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben