Versteigerung

Norbert Dickel holt 4335 Euro für Schwelmer Christuskirche

Gut gelaunt führte der Wahl-Schwelmer und ehemalige Fußball-Profi Norbert Dickel durch die Auktion. Als Stadionsprecher beim BVB hat er viel Erfahrung mit dem Mikrofon.

Gut gelaunt führte der Wahl-Schwelmer und ehemalige Fußball-Profi Norbert Dickel durch die Auktion. Als Stadionsprecher beim BVB hat er viel Erfahrung mit dem Mikrofon.

Foto: Laura Dicke

Schwelm.   Erfolgreiche Versteigerung zugunsten der Christuskirche in Schwelm. Der Stadionsprecher von Borussia Dortmund macht den Auktionator.

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – verkauft! Es wurde geboten, was das Zeug hielt, bis Auktionator Norbert Dickel den Auktionshammer schwang. Einen Erlös von 4335 Euro erzielte die Versteigerung zugunsten der Christuskirche am Samstagabend. Knapp 30 Prominente aus Sport, Politik, Kunst und Kirche überließen dafür insgesamt 42 persönliche Gegenstände, teils mit Unterschrift und handschriftlicher Widmung.

Höchstgebot für Propst-Konzert

„Als ich ihn fragte, ob er als Auktionator mitmacht, musste er keinen Augenblick überlegen und sagte sofort zu“, erinnerte sich Pfarrer Rainer Schuhmacher daran, wie er den Stadionsprecher von Borussia Dortmund, Norbert Dickel, für den guten Zweck gewinnen konnte. Seit 1993 lebt der ehemalige Fußballprofi, der beim 1. FC Köln und Borussia Dortmund spielte, in Schwelm.

Auf den Abend habe er sich besonders gefreut, denn Schwelm sei ihm in den Jahren sehr ans Herz gewachsen, so Norbert Dickel. Für ihn war die Auktion sozusagen ein Heimspiel – auf dem Tisch mit den zu versteigernden Gegenständen häuften sich Dinge in Schwarz-Gelb, und auf Nachfrage des Auktionators outeten sich zahlreiche BVB-Fans in der vollen Christuskirche.

Im März beginnen die Bauarbeiten

„Wir machen eine übliche Auktion, nicht die amerikanische Variante. Es gibt ein Einstiegsgebot und jeder kann mitbieten“, erklärte Norbert Dickel. Damit auch jeder mitmachen konnte, wurden die Mindestwerte niedrig gehalten. Schnell boten sich die Teilnehmer aber in dreistellige Beträge hoch, wie auch bei dem ersten Gegenstand des Abends, einem handsignierten Fußball der aktuellen Mannschaft des BVB mit allen Unterschriften der Spieler. 110 Euro kamen dafür am Ende zusammen.

Ebenso erfolgreich ging es weiter. Für ein Holzrelief aus West-Papua/Indonesien wurden insgesamt 260 Euro erzielt, eine Steigerlampe, gespendet von Superintendent Fritz Potthoff, brachte 210 Euro ein und zwei von Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer geschriebene und signierte Kinderbücher kamen für 80 Euro unter den Hammer.

Knapp 100 Prominente fragte die Fundraising-Gruppe der Christuskirche für die Auktion an. „Wir bekamen mehr als 40 Dinge mit Widmungen und Unterschriften zurück“, berichtete Öffentlichkeitsreferent Harald Bertermann. Unter den prominenten Spendern befanden sich viele mit direktem Kontakt zu Schwelm, aber auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Bundesvorsitzende der SPD, Andrea Nahles, und der Gevelsberger Fußballprofi Lukas Klostermann machten mit.

„Unsere Bundeskanzlerin sendete uns ein handsigniertes Buch, das es im Handel gar nicht gibt. Wer möchte die Kanzlerin bei sich zuhause haben?“, fragte Norbert Dickel bei der Auktion. Schließlich erbrachte das Buch der Kanzlerin 100 Euro für den guten Zweck.

Bereits 130.000 Euro gesammelt

Der Höhepunkt des Abends war allerdings die Versteigerung eines Konzerts von Propst Norbert Dudek. Ein halbstündiger Dudelsack-Auftritt von dem Propst persönlich bei einer privaten Feier war zu ergattern. Zur Demonstration gab Norbert Dudek eine kleine Kostprobe seines Könnens. In voller Montur, mit Schottenrock und Dudelsack zog er in die Christuskirche ein und erzielte nicht nur einen Erlös von 220 Euro, sondern auch Standing Ovations. „Es war einfach toll, so wie der gesamte Abend“, sagte Harald Bertermann hoch erfreut.

Die eingenommen 4335 Euro werden nun für die geplanten Sanierungsarbeiten der Christuskirche verwendet. Bereits knapp 130.000 Euro hat die Fundraising-Gruppe in den vergangenen Jahren durch verschiedene Aktionen und Veranstaltungen zugunsten der Christuskirche gesammelt.

Im März geht es mit dem ersten Bauabschnitt der Sanierung los. Insgesamt stehen 62 Bohrungen an und ein neues Fundament mit Beton, um den sich neigenden Südturm zu stabilisieren. Insgesamt wird die Sanierung mehrere Jahre in Anspruch nehmen und die Gesamtkosten werden voraussichtlich im siebenstelligen Bereich liegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben