Ennepetal

Models frieren für Febi-Kalender: Hier gibt es alle Fotos

Der neue Febi-Werkstattkalender zeigt die schönsten Seiten Islands. An 22 Locations entstanden im Mai 2019 über 6.000 Fotos – nur die besten 12 haben es in den fertigen Kalender geschafft.

Der neue Febi-Werkstattkalender zeigt die schönsten Seiten Islands. An 22 Locations entstanden im Mai 2019 über 6.000 Fotos – nur die besten 12 haben es in den fertigen Kalender geschafft.

Foto: Febi Bilstein / Christian Deutscher

Ennepetal.  Der weltweit begehrte Ennepetaler Werkstatt-Kalender von Febi wird noch exklusiver, die Fotos sind noch ästhetischer. Hier gibt es alle Bilder.

Beim Betrachten der Bilder fröstelt es einen unweigerlich, denn auf den ersten Blick ist zu sehen: Auf Island war es echt richtig kalt, als die Fotos für den nagelneuen Febi-Werkstattkalender entstanden sind. Und in diesem deutschen Pendant zum Pirelli-Kalender haben die Models traditionell etwas weniger an. Doch der Einsatz der mehr als zehnköpfigen Crew hat sich gelohnt: Fotograf Christian Deutscher hat im Auftrag des Ennepetaler Automobilzulieferers erneut die Frauen stilvoll und ästhetisch in Szene gesetzt. Diesmal spielen sie eine gleichwertige Rolle mit der atemberaubenden Natur auf Island.

Denn der Febi-Werkstattkalender zeigt die schönsten Seiten Islands: eiskalte Gletscher, brodelnde Quellen, dampfende Erde. In der 19. Ausgabe, die jetzt wieder exklusiv an freie Werkstätten und Febi-Kunden rund um den Globus verschickt wird, steht die Landschaft stärker im Vordergrund als in allen Kalendern zuvor. Kein Wunder, schließlich bietet Island zahlreiche spektakuläre Fotomotive – vom Gletscher Vatnajökull über moosbedeckte Lavalandschaften bis zu beeindruckenden Wasserfällen. Im vergangenen Jahr waren die Models mit Christian Deutscher auf Mallorca.

Alle Fotos im Internet ansehen

An 22 Orten entstanden nun im Mai dieses Jahres mehr als 6000 Fotos – nur die besten zwölf haben es in den fertigen Kalender geschafft, den es auch im 19. Jahr nicht zu kaufen gibt. „Wir haben die Exklusivität sogar noch erhöht“, teilt Pressesprecher Sebastian Schürmann auf Nachfrage dieser Zeitung mit. So hat Febi die Gesamtauflage von 61.500 im Vorjahr auf 40.000 reduziert. Da freuen sich diejenigen besonders, die eines Exemplare bekommen. „Wir hatten bereits mehrere Anrufe mit Fragen, wann der der nächste Kalender erscheint“, so Schürmann. Sogar eine Postkarte mit dieser Frage sei in die Firmenzentrale geflattert.

Fotografiert wurde auf Island auch an Orten, die bereits als Sets für bekannte Filme und Serien gedient haben. So entstand das Titelmotiv in einer Bucht, in der Pierce Brosnan schon als James Bond vor der Kamera stand. Nächstes Beispiel ist das Oktobermotiv: ein Wasserfall, der in der weltweiten Kultserie „Game of Thrones“ als Kulisse diente.

„Was auf den Fotos so leicht wirkt, war gerade für die Models keine einfache Aufgabe, denn vor Ort herrschten Temperaturen um sieben Grad Celsius“, sagt Schürmann. Doch die Mühen haben sich gelohnt: Die 19. Ausgabe des Febi-Kalenders vereint Eleganz und rohe Naturgewalten. Ein echter Hingucker für jede Werkstatt.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Fotoshootings im Making-of auf www.youtube.com/ferdinandbilstein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben