Blitzer

Hier wird im Ennepe-Ruhr-Kreis geblitzt

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat die Blitzerstandorte für die Zeit vom 11. bis 15. November angekündigt.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat die Blitzerstandorte für die Zeit vom 11. bis 15. November angekündigt.

Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Ennepe-Ruhr.  Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat die Blitzerstandorte für die Zeit vom 11. bis 15. November angekündigt. Eine Übersicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überhöhte Geschwindigkeit ist in Deutschland Unfallursache Nummer 1. Deshalb überprüft der Ennepe-Ruhr-Kreis regelmäßig das Tempo der Verkehrsteilnehmer. Für die Zeit von Montag bis Freitag, 11. bis 15. November, kündigt die Kreisverwaltung in folgenden Städten und an folgenden Punkten Geschwindigkeitsmessungen an:

Montag

Ennepetal: Hagener Str., Rüggeberger Str., Sonnenweg
Schwelm: Linderhauser Str., Kölner Str., Moltkestr.
Sprockhövel: Wittener Str., Bochumer Str., Kleinbeckstr.

Dienstag

Breckerfeld: L 528, Frankfurter Str.
Gevelsberg: Milsper Str.
Herdecke: Wittbräucker Str., Wittener Landstr., In der Schlage

Mittwoch

Schwelm: B 483, Gevelsberger Str., Westfalendamm
Gevelsberg: Haßlinghauser Str., Geerstr., Wittener Str.
Sprockhövel: Schmiedestr., Kleinbeckstr.
Hattingen: Essener Str., L 651

Donnerstag

Schwelm: Gevelsberger Str.
Gevelsberg: Hagener Str., Haßlinghauser Str., Schwelmer Str.
Sprockhövel: Wuppertaler Str., Schmiedestr.
Hattingen: Feldstr., Essener Str., Friedrichstr.

Freitag

Ennepetal: Milsper Str., Hagener Str., Hembecker Talstr., Rüggeberger Str., Breckerfelder Str.; Sonnenweg, Kirchstr.

Darüber hinaus ist auch an anderen Stellen mit Kontrollen zu rechnen. Neben der Kreisverwaltung führt auch die Kreispolizeibehörde Geschwindigkeitsmessungen durch. Beide sind für Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel und Wetter zuständig. Die Stadt Witten führt eigene Messungen durch und zählt zum Bereich des Polizeipräsidiums Bochum.

Bürger, die die Kreisverwaltung auf Straßen hinweisen möchten, auf denen aus ihrer Sicht eine erhöhte Unfallgefahr besteht, können sich an die Kreisverwaltung ( ) oder direkt an Jürgen Thomas (J.Thomas@en-kreis.de) wenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben